Fuchsstadt

Fuchsstädter pilgern nach Retzbach

Nach einem gelungenen Heimatfest zum 1110-jährigen Bestehen am vergangenen Wochenende steht nun die alljährliche Wallfahrt zur Maria im Grünen Tal in Retzba...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einem gelungenen Heimatfest zum 1110-jährigen Bestehen am vergangenen Wochenende steht nun die alljährliche Wallfahrt zur Maria im Grünen Tal in Retzbach bevor. Los geht's am Samstag, 2. September, teilnehmen können alle Interessierten.


Erstmals 1880

Bereits am 7. September 1880 pilgerten die ersten Wallfahrer aus Fuchsstadt zum Marienheiligtum nach Retzbach. Die Wallfahrtskirche "Maria im Grünen Tal" zu Retzbach, 17 Kilometer mainabwärts von Würzburg gelegen, ist wohl der älteste noch bestehende Wallfahrtsort der Diözese Würzburg.
Einen großen Aufschwung nahm die Wallfahrt in den Kriegs- und Pestjahren um 1600. Heute kommen an die 135 Wallfahrtsgruppen über das Jahr verteilt nach Retzbach. Hauptwallfahrtstage sind jedoch die Marienfeste im September: Mariä Geburt, Mariä Namen und Mariä Schmerz, die an den drei ersten Wochenenden im September gefeiert werden. Einen besonderen Reiz bildet die große Lichterprozession am Vorabend mit der anschließenden Eucharistiefeier in einem Lichtermeer auf dem Wallfahrtsplatz.


Begleitbus dabei

Früher machten sich die Fuchsstädter Wallfahrer immer am 8. September, dem Fest Mariä Geburt, auf den Weg. Man feierte am Gnadenort ein gemeinsames Messopfer und anschließend wurde der Heimweg angetreten. In den 1970er-Jahren wurde die Wallfahrt aufgrund rückgängiger Teilnehmerzahlen vom Fest Mariä Geburt auf das 1. Septemberwochenende verlegt. Heute machen sich jedes Jahr um die 100 Pilger inklusive einer Gruppe der Fuschter Musikanten aus Fuchsstadt und umliegenden Gemeinden auf den Weg.
Die Wallfahrt beginnt am Samstag, 2. September, um 8 Uhr an der Kirche in Fuchsstadt. Mittagessen ist in Hesslar. Nach 28 Kilometern kommen die Wallfahrer gegen 16.30 Uhr in Retzbach an. Ein Begleitbus ist immer dabei für das Gepäck der Pilger sowie Getränke für unterwegs. Nach einem geselligen Abend, der Übernachtung in Privatunterkünften oder an der Benediktushöhe, geht es am nächsten Tag nach dem Hochamt auf dem Wallfahrtsplatz vor der Kirche auf gleichem Wege zurück.


Lichterprozession

Rückkunft ist gegen 20 Uhr in Fuchsstadt, wo die Wallfahrer am Ortseingang feierlich empfangen werden. Eine Lichterprozession mit Einzug in die Kirche beschließt die Wallfahrt.
Alle Pilger, die sich in diesem Jahr mit auf den Weg nach Retzbach machen wollen, sind dazu willkommen.
Eine Anmeldung ist nicht nötig. Weitere Infos gibt es unter Tel.: 09732/791 44. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren