Hollfeld

FSV-Kulturpreis für Georg Knörlein

Anlässlich des 26. Heimattages der Fränkischen Schweiz in Hollfeld erhielt Georg Knörlein aus Kirchehrenbach den Kulturpreis des Fränkische-Schweiz-Vereins ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Walter Tausendpfund (l.) und Reinhardt Glauber (r.) würdigen das Engagement von Georg Knörlein.  Foto: Reinhard Löwisch
Walter Tausendpfund (l.) und Reinhardt Glauber (r.) würdigen das Engagement von Georg Knörlein. Foto: Reinhard Löwisch
Anlässlich des 26. Heimattages der Fränkischen Schweiz in Hollfeld erhielt Georg Knörlein aus Kirchehrenbach den Kulturpreis des Fränkische-Schweiz-Vereins (FSV) - vor allem für den Aufbau der vereinseigenen Bücherei, die seit vielen Jahren im Landratsamt Ebermannstadt untergebracht ist und wahre Schätze enthält.
FSV-Kulturausschussvorsitzender Walter Tausendpfund hielt die Laudatio auf Georg Knörlein. Seit 1979 baut und betreut er die Fränkische Schweiz-Bibliothek, die mittlerweile auf 19 000 Einheiten angewachsen ist und die komplette Reiseliteratur der Region seit dem 19. Jahrhundert in Kopien enthält.
Ein weiterer heimatkundlicher Schatz ist eine komplette Kopie des Wiesentboten, die Originale des Bamberger Volksblattes von 1948-68 und die seit Anfang an gesammelten heimatkundlichen Artikel in den Lokalzeitungen. Mehr als 6000 Arbeitsstunden hat Knörlein in den Aufbau der Bücherei investiert. Knörlein ist außerdem Archivpfleger des Landkreises Forchheim und hat in dieser Eigenschaft die Archive von 70 Gemeinden des Altlandklreises inventarisiert.


Zahlreiche Publikationen

Er ist zudem Kirchehrenbacher Heimatforscher, der auch hier schon viele Publikationen veröffentlicht hat und er wirkt in zahlreichen Publikationen, wie der Chronik von Forchheim und in der Buchreihe anlässlich 1000 Jahre Bistum Bamberg mit.
Daneben war Knörlein zwölf Jahre Gemeinderat und viele Jahre Geschäftsführer des Tourismusvereins "Rund ums Walberla-Ehrenbürg". FSV-Hauptvorsitzender Reinhardt Glauber nahm die Ehrung vor und dankte würdigte auch die Frau des Kulturpreisträgers, Sylvia Knörlein, für ihre Unterstützung. Reinhardt Löwisch

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren