Mainroth

Frühschoppen mit Musik

Das Sommernachtsfest der Freiwilligen Feuerwehr Mainroth steht unter einem besonderen Stern. Mit dabei sind wieder "Saitenwynd" und "Replay".
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht fehlen darf beim Sommernachtsfest der Mainrother Floriansjünger die Gruppe "Saitenwynd". Auch in diesem Jahr sind Sänger und Gitarrist Kurt Schleicher (links) sowie Bodhran-Spieler Richard Schmitt beim Frühschoppen am Sonntag wieder mit von der Partie.  Foto: Stephan Stöckel
Nicht fehlen darf beim Sommernachtsfest der Mainrother Floriansjünger die Gruppe "Saitenwynd". Auch in diesem Jahr sind Sänger und Gitarrist Kurt Schleicher (links) sowie Bodhran-Spieler Richard Schmitt beim Frühschoppen am Sonntag wieder mit von der Partie. Foto: Stephan Stöckel

"Wo wir uns finden, wohl unter Linden", heißt es in dem Volkslied "Kein schöner Land". Vor den Mainrother Linden, unweit der Gemeinschaftshalle am Oppelsgraben, wird im Burgkunstadter Ortsteil Mainroth am 18. August der Weißwurstfrühschoppen veranstaltet. Mit dabei in diesem Jahr ist wieder die Gruppe "Saitenwynd".

Seit 28 Jahren ist der Frühschoppen fester Bestandteil des Sommernachtsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Mainroth, das am Samstag, den 17. und Sonntag, den 18. August, über die Bühne geht. Auch in diesem Jahr erklingen wieder die fränkischen und irischen Weisen der Gruppe "Saitenwynd".

Bieranstich und Coverband

Startschuss mit dem Bieranstich ist am Samstag um 19.30 Uhr. Anschließend spielt die Coverband "Replay" Mit Bassist Sebastian Schmitt hat diese auch einen echten Mainrother dabei.

Zusammen mit Stefanie Borschlegel (Gesang und Melodika) aus Altenkunstadt, Markus Vonbrunn (Cajon) aus Schammendorf und Matthias Klein (Gitarre) aus Burgkunstadt bildet er die Gruppe.

Die Besucher des Sommernachtsfestes erwartet ein nicht alltäglicher Covermusikabend im akustischen Gewand. "Viele Songs sind nahe am Original gebaut, einige umarrangiert. Den Amy-Winehouse-Song ,Valerie' zum Beispiel haben wir in ein ruhiges Stück verwandelt", sagt Schmitt.

Das Repertoire der Band reicht von Klassikern der Rock- und Popmusikgeschichte wie "Layla" von Eric Clapton bis hin zu ungewöhnlichen Varianten aktueller Stücke wie etwa "New Shoes" von Paolo Nutini oder "Viva la vida" der britischen Band Coldplay. "Aus Jux und Tollerei spielen wir auch einen Rap", erklärt Schmitt: "Unser Cajon-Spieler Markus beherrscht den Sprechgesang meisterhaft."

Welcher das sein wird, wird aber noch nicht verraten. Das erfahren die Zuschauer erst beim Konzert am Samstagabend.

Saitenwynd zum Frühschoppen

Das Weißwurstfrühstück und der Frühschoppen startet am Sonntag um 10 Uhr. Dazu spielt die Band "Saitenwynd". Die Veranstaltung steht heuer unter einen ganz besonderen Stern, wie "Saitenwynd"-Sänger Kurt "Dixi" Schleicher verrät. Denn ein großes Ereignis steht bald bevor: "Im nächsten Jahr feiert Mainroth sein 900-jähriges Bestehen."

Schleicher ist es ein Herzensanliegen, seinem Heimatort zum Jubiläum mit einem eigenen Lied zu gratulieren. "Noch ist nichts in Stein gemeißelt, aber aller Voraussicht nach wird es aus meiner Feder eine Weise zum Jubiläumsjahr geben", sagt er. Die Gruppe wurde in Mainroth gegründet. Mit Weisen wie "Marua" oder "Der Karl" haben die Musiker dem Ortsteil schon manches Lied gewidmet, in dem sich ein Stück Heimat widerspiegelt.

Am Sonntag wird es zum Mittagstisch Sau am Spieß und später auch eine Kaffeetafel am Nachmittag geben. Für die kleinen Besucher ist ein Kindernachmittag mit Hüpfburg, Kinderschminken und Tretbulldog geboten.

Zum Festausklang spielt die Blaskapelle des Musikvereins Mainroth ab 17 Uhr Marsch- und Unterhaltungsmusik.

Auf den Flyern zum diesjährigen Sommernachtsfest wird mit einer Jubiläumsbriefmarke "900 Jahre Mainroth" und dem Satz "Der Countdown läuft..." auf das kommende Gedenkjahr hingewiesen. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren