Himmelkron
Konzert

"Frühlingserwachen" im Gotteshaus

"Wenn der Frühling ins Land zieht, wäre es eine Beleidigung der Natur, nicht einzustimmen in ihr jauchzendes Erwachen." Mit diesenWorten eröffnete der Vorsitzende des Gesangvereins Himmelkron, Hans Ma...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der gemischte Chor vom Gesangverein Himmelkron im Zusammenspiel mit Hanns-Georg Schmidt am Klavier und der Sopranist Jasmin von Bruenken bei dem Lied "In einer kleinen Konditorei". Rechts Dirigentin Renate Palder, die auch die Gesamtleitung des Konzertes hatte. Foto: Werner Reißaus
Der gemischte Chor vom Gesangverein Himmelkron im Zusammenspiel mit Hanns-Georg Schmidt am Klavier und der Sopranist Jasmin von Bruenken bei dem Lied "In einer kleinen Konditorei". Rechts Dirigentin Renate Palder, die auch die Gesamtleitung des Konzertes hatte. Foto: Werner Reißaus

"Wenn der Frühling ins Land zieht, wäre es eine Beleidigung der Natur, nicht einzustimmen in ihr jauchzendes Erwachen." Mit diesenWorten eröffnete der Vorsitzende des Gesangvereins Himmelkron, Hans Matussek, ein Konzert der Extraklasse.

"Was passt musikalisch besser zum Mai als Lieder und Melodien der Romantik und der Klassik?" fragte Matussek die Besucher. Das Liedgut des gastgebenden Gesangvereins unter der bewährten Leitung von Renate Palder und des Männerchors "Concordia" Grafengehaig mit Harald Dietzel an der Spitze war aber nicht nur auf diese Jahreszeit abgestimmt. Neben den beiden Chören wirkten noch die Sopransolistin Jasmin von Bruenken aus Bayreuth, Hanns-Georg Schmidt aus Neuenmarkt am Klavier und das Streichtrio aus Bayreuth mit Albert Huber, Peter Bechler (beide Violine) und Ulrike Maria Gossel (Violoncello) mit. Die Gesamtleitung lag in den Händen von Renate Palder.

Was dann in der voll besetzten Begegnungsstätte der Autobahnkirche über knapp zwei Stunden folgte, war ein bunter musikalischer Melodienreigen, mal fröhlich, mal melancholisch. Die Besucher konnten die Seele baumeln lassen.

Begnadete Pianistin

Passend eröffnete der Gesangverein Himmelkron das Programm mit den Lieder "Der Frühling ist da" von Franz Schubert sowie "Durch Feld und Buchenhallen" und "Der Widerhall" von Friedrich Silcher. Mit der Erfolgsmelodie "In einer kleinen Konditorei" des Wiener Komponisten Fred Raymonds zeigte der gemischte Chor aus Himmelkron im Zusammenspiel mit der Bayreuther Sopranistin Jasmin von Bruenken und Hanns-Georg Schmidt am Klavier seine ganze Klasse. Renate Palder wusste auch als begnadete Pianistin zu überzeugen.

Dass ein Männerchor nicht nur mit starken Stimmen glänzen kann, stellten die 15 Aktiven der Grafengehaiger "Concordia" mit ihrem engagierten Dirigenten Harald Dietzel eindrucksvoll unter Beweis. Vor allem mit "Komm zum Wald", "Waldeinsamkeit" und "Der Jäger Abschied" von Felix Mendelsohn-Bartholdy sangen sie sich in die Herzen der Besucher. Mit "Kein schöner Land" setzte der Männergesangverein einen schönen Schlusspunkt.

Das Streichertrio glänzte mit Werken von Luigi Boccherini und Ignaz Pleyel. Leiter Albert Huber ist ein gefragter Geiger bei Sinfonieorchestern. Mit dem Lied "Der Mai ist gekommen" fand das Konzert "Frühlingserwachen", das eine Werbung für das Singen im Chor war, einen wunderbaren Abschluss. Rei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren