Bad Kissingen

Frohsinn tut allen gut

Bereits zum 5. Mal trat die "Fidelia Reiterswiesen" in der Luitpoldklinik auf. Das Faschingsspektakel hat schon Tradition.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum 5. Mal trat die "Fidelia Reiterswiesen" in der Luitpoldklinik auf.
Zum 5. Mal trat die "Fidelia Reiterswiesen" in der Luitpoldklinik auf.
+1 Bild
Karneval, Fastnacht, Fasching - bekommt man bei der Reha davon überhaupt etwas mit? Noch dazu, wenn man nach einer Operation oder überstandener Krankheit in Bad Kissingen und der Luitpoldklinik landet? Ja, selbstverständlich! Und das hautnah. Zum 5. Mal trat die "Fidelia Reiterswiesen" in der Luitpoldklinik auf. Eine tolle, närrische Tradition am Faschingssonntag. Fritz und Maria Lang, das Gründerehepaar von Heiligenfeld, wie jedes Jahr in phantasievoller Verkleidung, begrüßte Faschinsprinzessin Jessica I. Sie wurde von Fidelia-Vorstand Matthias Büttner und Alexander Busch eskortiert.


Erwartungsvolles Publikum

Der Saal war gefüllt, denn jeder wollte an dem Faschingsspektakel teilnehmen. Denn oft sind die Patienten der Luitpoldklinik ja (noch) nicht so mobil, wie sie es gern hätten und kommen nicht so leicht in die Stadt. Deshalb wird das lustige Faschingstreiben von der Unternehmensleitung alljährlich in die Klinik eingeladen. So werden der Klinikalltag und die Therapien am Faschingssonntag auf außerordentliche Weise belebt.
Mit launigen Sprüchen begrüßte die Prinzessin die Gästeschar und kündigte die Minigarde an für einen Tanz aus dem Dschungelbuch vom König der Affen. Das Tanzmariechen zeigte in einem Soloauftritt sein Können mit gewagten Sprüngen und Spagat. Aber auch die Blauen Husaren und danach noch die Hauptattraktion, die Prinzengarde mit "Garde-Rock", zeigten tolle Tänze mit akrobatischen Einlagen. So tanzten über 60 Aktive im Saal der Klink und zeigten in einem fast zweistündigen Programm ihr Können und demonstrierten, warum diese Garden Preise erringen.


Kinder in der Bütt

Aber nicht nur Tänze wurden geboten, auch eine Kinderbütt mit Berichten von 4 Schülern aus der "Reiterswiesener Schule" erheiterte die Anwesenden. Das Ehepaar Lang beteiligte sich, wie alljährlich, mit fröhlichen Gedichten und Sprüchen an der Unterhaltung. So trug Maria das Meisterstück aus der "Schöpfungsgeschichte" vor, eine Hommage an alle Frauen.
Am Schluss überreichten sie als Zeichen der Verbundenheit den Jubiläumsband an Vorstand und Faschingsprinzessin und dankten für die willkommene Unterbrechung des Klinikalltags. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren