Kleintettau

Frohnlacher Schwächephase ausnutzen

Der FC Mitwitz erwartet den VfL Frohnlach und rechnet sich durchaus Chancen gegen den Ligafavoriten aus. Der ASV Kleintettau muss beim FC Oberhaid auf einen seiner Torjäger verzichten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim 1:5 im Hinspiel aus Mitwitzer Sicht war der Frohnlacher Torjäger Daniel Oppel (gelbes Trikot, hier gegen Stefan Müller vom FC Mitwitz) mit zwei Treffern erfolgreich.  Foto: Lisa Hümmer
Beim 1:5 im Hinspiel aus Mitwitzer Sicht war der Frohnlacher Torjäger Daniel Oppel (gelbes Trikot, hier gegen Stefan Müller vom FC Mitwitz) mit zwei Treffern erfolgreich. Foto: Lisa Hümmer

Es war ein intensives Landkreis-Derby, das sich der ASV Kleintettau und der FC Mitwitz am vergangenen Wochenende in der Bezirksliga West lieferten: Drei Platzverweise und zwei Strafstöße bekamen die 150 Zuschauer zu sehen und 3:2-Auswärtssieg der Steinachtaler. Der Aufsteiger aus Kleintettau ging also wiedermal leer aus und trifft am Sonntag um 14.30 Uhr im Kellerduell auf den FC Oberhaid, der zwei Ränge und 14 Punkte vor dem Tabellenschlusslicht steht.

Zwei Plätze trennen auch den FC Mitwitz (4. Platz/28 Punkte) und den VfL Frohnlach (2./37), die sich am Samstag um 14 Uhr messen. Mit einem Erfolg könnte der seit acht Spielen ungeschlagene FCM sogar bis auf sechs Zähler auf den großen Liga-Favoriten heranrücken. FC Mitwitz - VfL Frohnlach Dieser zeigt nach seinem fulminanten Saisonstart nun Schwächen. Seit drei Spielen sind die Frohnlacher schon ohne Dreier, mühten sich am vergangenen Freitag zu einem 1:1 zu Hause gegen Don Bosco Bamberg und kassierten in der Woche zuvor eine herbe 0:4-Klatsche im Derby beim Aufsteiger Sylvia Ebersdorf. Entsprechend zuversichtlich geht der Mitwitzer Coach Johannes Müller in die Partie: "Es haben schon andere Mannschaften gezeigt, dass Frohnlach auch keine totale Übermannschaft ist. Wir wollen uns natürlich besser anstellen, als im Hinspiel, das wir klar mit 1:5 verloren haben und Frohnlach auf eigenem Platz ebenfalls ein ein wenig ärgern." Das möchte sein Gegenüber Bastian Renk unbedingt vermeiden: "Die letzten drei Spielen waren alles andere als gut von unserer Seite. Mitwitz ist eine sehr heimstarke Mannschaft, das wird nicht einfach. Wir müssen aber mal wieder drei Punkte holen, denn Schammelsdorf wird nicht locker lassen." FC Mitwitz: Winterstein, Braunerreuther - Schmidt, Riedel, St. Müller, Engel, Hofmann, Fröba, C. Müller, Maurer, Gentzsch, Langbein, Wrycziel, Büttner, Föhrweiser - Es fehlen: Jo. Müller (verletzt), C. Müller, Kleylein (beide gesperrt) / VfL Frohnlach: Pfister - Rebhan, Simitci, E. Sener, Weinreich, Renk, Pflaum, Friedlein, Teuchert, Lauerbach, Hartmann, E. Özdemir, Oppel, T. Özdemir, Aydin, Graf - Es fehlen: Rödel, Beetz, Jauch (alle verletzt). FC Oberhaid - ASV Kleintettau

Einmal mehr hatte es für den ASV Kleintettau (18./3) im Spiel gegen den FC Mitwitz anfangs nicht schlecht ausgesehen, obwohl das Team vom Trainer Marco D'Antimi bereits früh einen 0:1-Rückstand hinterherlaufen musste. "Nach einigen Minuten konnten wir das Spiel nach dem Rückstand ganz gut in den Griff bekommen. Folgerichtig haben wir den Ausgleich erzielt und hätten durchaus noch vor der Pause in Führung gehen können durch den vergebenen Strafstoß und zwei sehr gute Chancen", sagt der Coach.

Doch bei seiner Mannschaft schlichen sich viele Fehler ein, die Mitwitz immer wieder zum Kontern einluden und erneut in Führung brachte. "Auch nach dem erneuten Ausgleich konnten wir keine Sicherheit mehr in unser Spiel bekommen, so dass ich Mitwitz zu ihrer geschlossenen Mannschaftsleistung nur gratulieren kann."

Besonders ärgern dem Trainer die Ereignisse in der Nachspielzeit, in der erst Andreas Böhnlein mit Rot und dann Tobias Wagner mit Gelb-Rot vom Platz mussten. "Die beiden Platzverweise waren absolut unnötig. Das werden wir intern natürlich ansprechen, weil wir so kein gutes Bild nach außen zeigen." Nun gilt es, dieses Bild beim FC Oberhaid (14./17) wieder gerade zu rücken. Im Hinspiel stellte der ASV das Team aus dem Landkreis Bamberg schon vor einige Probleme, büßte aber in der Schlussphase eine 2:1-Führung ein und verlor noch mit 2:3. Oberhaid befindet sich nach der Trennung von Trainer Torsten Oerhl Anfang Oktober wieder etwas im Aufschwung. Unter dem Neu-Trainer Alex Stretz hat sich der FCO stabilisiert, fuhr vor zwei Wochen gegen den SV Merkendorf den ersten Heimsieg ein (2:0) und holte danach in Unterleiterbach einen Zähler (0:0). "In Oberhaid werden wir wieder versuchen ein besseres Gesicht zu zeigen und als Mannschaft auftreten", sagt D'Antimi.

ASV Kleintettau: M. Fröba - Pflügner, Wisniewski, Martin, Nguyen, Großmann, Wagner, N. Fröba, Schindhelm, Dündar, Barnickel, Ciesielski, Lukaszevski, Koscinski, Jungkunz, Gassama, Kostewicz - Es fehlen: Iskender (verletzt), Böhnlein (gesperrt).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren