Laden...
Friesen
Tennis

Friesener Herren dominieren

Zwei Herrenmannschaften des SV Friesen waren im Einsatz und zeigten ihre Klasse bei souveränen Siegen. Herren, Kreisklasse 2 TV Wallenfels - SV Friesen 1:8 Schon nach den Einzeln hatten die Gäste alle...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zwei Herrenmannschaften des SV Friesen waren im Einsatz und zeigten ihre Klasse bei souveränen Siegen.

Herren, Kreisklasse 2

TV Wallenfels - SV Friesen 1:8

Schon nach den Einzeln hatten die Gäste alles klargemacht. Jacob Geiger mühte sich im ersten Satz, steigerte sich dann und gewann klar. Spannender machte es Johannes Baumann, der den ersten Durchgang verschlief, dann dominierte und im Match-Tiebreak seine Nervenstärke bewies. Etwas Mühe hatte Jörg Pompe. Nachdem er sich eingespielt hatte, beherrschte er seinen Gegner nach Belieben. Kurzen Prozess machte auch Sebastian Witzgall. Eine ebenso starke Leistung zeigte der wieder reaktivierte Moritz Wolf. Lukas Pompe kam zu einem ähnlichen Ergebnis wie sein Vater, nur dass der Sohn im ersten Satz klar siegte, im zweiten sich nach einer kämpferischen Leistung durchsetzte. Zwei der drei Doppel waren eine klare Angelegenheit des SV Friesen. Lediglich Jan Bayer musste sich an der Seite von Lukas Pompe erst im Match-Tiebreak beugen.

Einzel: Weiss - Geiger 5:7, 3:6; Querfurth - Baumann 6:1, 2:6, 5:10; Müller - J. Pompe 5:7, 0:6; Weiß - Witzgall 1:6, 2:6; Stumpf - L. Pompe 1:6, 5:7; Nürnberger - Wolf 1:6, 1:6. Doppel: Weiss/Querfurth - Geiger/Baumann 1:6, 1:6; Müller/Nürnberger - J. Pompe/Witzgall 4:6, 3:6; Weiß/Stumpf - Bayer/L. Pompe 6:1, 2:6, 11:9.

Herren 60, Bezirksklasse 1

SV Friesen - TC Zapfendorf 5:1

Mit diesem souveränen Sieg stießen die Senioren des SV Friesen das Tor zum Wiederaufstieg in die Bezirksliga weit auf. Den Mannen um Gottfried Will fehlt nur noch ein Sieg. Spitzenspieler Will machte es im zweiten Satz spannend, ließ letztlich aber nichts anbrennen. Kapitän Gerfried Fößel begann stark, leistete sich dann einen Durchhänger und holte im Match-Tiebreak einen wichtigen Punkt. Nicht ganz so gut lief es bei Theo Seiler. Er gewann zunächst, verlor dann und gönnte sich sogar eine Verlängerung des Match-Tiebreaks, die er unglücklich verlor. Der sprintstarke Josef Schmidt hatte keine Mühe. Im Doppel dominierte der SV. jg Einzel: Will - Weiss 6:3, 7:6; Fößel - Schmitt 6:3, 2:6, 10:4; Seiler - Hofmann 6:4, 4:6, 14:16; Schmidt - Marschalt 6:3, 6:2. Doppel: Grune/Fößel - Weiss/Marschalt (w.o.) 6:0, 6:0; Will/Schmidt - Schmitt/Hofmann 6:4, 6:2.