Friesen
Tennis

Friesener Damen schließen nach Heimsieg zu Mönchröden auf

Mit guten Ergebnissen haben die Mannschaften der Tennisabteilung des SV Friesen ihre Medenspiele am vergangenen Wochenende absolviert. Die Herrenmannschaft des SVF unterlag zwar zu Hause dem TC Burgku...
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit guten Ergebnissen haben die Mannschaften der Tennisabteilung des SV Friesen ihre Medenspiele am vergangenen Wochenende absolviert. Die Herrenmannschaft des SVF unterlag zwar zu Hause dem TC Burgkunstadt mit 2:7, doch die zwei errungenen Punkte reichten trotzdem zur Meisterschaft in der Kreisklasse 2.

Damen, Bezirksklasse 2

TSV Mönchröden - SV Friesen 3:6

Gegen die favorisierten Mönchrödenerinnen errangen die Friesener Damen um Mannschaftsführerin Anna Fößel einen nicht erwarteten Erfolg und stehen einen Tag vor Saisonabschluss vor Meisterehren, wenn sie auch das letzte Spiel ernst genug nehmen. Spitzenspielerin Anna Fößel hielt gegen die in den Leistungsklassen wesentlich stärker eingestufte Sandra Hut in zwei Sätzen gut mit, unterlag dann nach aufopferungsvollem Kampf.

Wenig Chancen hatte Claudia Stephan, umso höher ist die Leistung von Patrizia Scheibl einzustufen, die gegen eine starke Gegnerin nichts anbrennen ließ. Seniorin Barbara Fößel machte in zwei Durchgängen kurzen Prozess. Für Spannung sorgte Sophia Löffler, denn sie hatte den ersten Satz abgegeben, den zweiten erfolgreich gestaltet und bewies dann Nervenstärke im Match-Tiebreak. Kristin Hopf brillierte und errang den äußerst wichtigen vierten Punkt.

Nachdem das Duett Anna Fößel und Scheibl verloren hatte, fighteten Stephan und Barbara Fößel sowie Löffler und Hopf unermüdlich und trugen die notwendigen Punkte zum klaren Auswärtssieg bei. Die Friesener Damen schlossen zum Tabellenführer TSV Mönchröden auf und erarbeiteten sich eine gute Ausgangsposition im letzten Spiel gegen TSV Neukenroth.

Einzel: Hut - Anna Fößel 6:4, 7:5; Zeik - Claudia Stephan 6:1, 6:2; Resch - Patrizia Scheibl 3:6, 2:6; Oppel - Barbara Fößel 1:6, 1:6; Lamprecht - Sophia Löffler 6:4, 4:6, 8:10; Külz - Kristin Hopf 0:6, 3:6. Doppel: Zeik/Resch - A. Fößel/Scheibl 6:3, 6:2; Oppel/Oppel - Stephan/B. Fößel 3:6, 2:6; Müller/Külz - Löffler/Hopf 0:6, 1:6

Damen 30, Bezirksliga

SV Friesen - TC Küps 6:3 Die Friesenerinnen entschieden das Nachbarduell klar für sich und legten damit einen wichtigen Grundstein für den Ligaerhalt. Susanne Will auf Küpser und Eva Welscher auf Friesener Seite mussten verletzungsbedingt aufgeben, weswegen nur vier Einzel ausgetragen wurden. Christina Hammerschmidt startete stark, ließ dann aber deutlich nach und unterlag in drei Durchgängen. Alexandra Wolf zeigte im ersten Satz eine großartige Leistung, war dann aber chancenlos. In Bestform präsentierten sich Mannschaftsführerin Barbara Stadtelmann und Esther Leipold, die in Windeseile ihre Gegnerinnen vom Platz fegten. In den Doppeln spielten die Friesener Damen ihre Überlegenheit aus un d gewannen jeweils glatt in drei Sätzen.

Einzel: Stefanie Fischer - Will (w.o.); Christina Hammerschmidt - Bergner 6:2, 2:6, 3:10; Eva Welscher (w.o.) - Bittruf 0:3; Alexandra Wolf - Wachter 5:7, 0:6; Barbara Stadtelmann - Tönnesmann 6:0, 6:0; Esther Leipold - Söllner 6:2, 6:1. Doppel: Fischer/Geiger - Bittruf/Tönnesmann 6:3, 6:0; Wolf/Stadtelmann - Bergner/Söllner 6:3, 6:2; Hammerschmidt/Hofmann - Wachter/Swoboda 6:4, 6:3

Damen, Kreisklasse 3

TC Rot-Weiß Bayreuth II - SV Friesen II 6:0

Die zweite Friesener Damenmannschaft steigert sich von Spiel zu Spiel. Immerhin errang die Truppe insgesamt 20 Matchpunkte in den Einzeln. Susanne Faller und Eva Bayer konnten in zwei Durchgängen wenig ausrichten. Fast wäre Tanja Meserth die Überraschung gelungen. Zunächst verlor sie, spielte im zweiten Satz stark auf und leistete sich im Match-Tiebreak sogar eine Verlängerung, unterlag aber unglücklich. Vera Bischoff hatte nichts zu bestellen. Im Doppel kämpften Bayer und Pompe im zweiten Satz großartig, ohne jedoch letztendlich erfolgreich zu sein. Faller und Bischoff mussten sich in zwei Sätzen den Gegnerinnen beugen.

Einzel: Tafel - Susanne Faller 6:0, 6:1; Rabenstein - Eva Bayer 6:2, 6:2; Benecke - Tanja Meserth 6:3: 1:6, 11:9; Archner - Verena Bischoff 6:0, 6:0. Doppel: Tafel/Rabenstein - Faller/Bischoff 6:2, 6:3; Benecke/Archner - Bayer/Pompe 6:3, 7:5

Herren, Kreisklasse 2

SV Friesen - TC Burgkunstadt 2:7

Auch wenn die Friesener Herren klar unterlegen waren, reichten die zwei errungenen Punkte zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Kreisklasse 1, denn die Friesener Herren haben das bessere Matchpunktverhältnis als der TC Burgkunstadt. Topspieler Dominik Zwosta zeigte seine Klasse und strotzte nur so vor Selbstvertrauen. Der junge Jacob Geiger setzte sich gegen einen wesentlich stärkeren Gegner durch. Zwar waren beide Sätze hart umkämpft, jedoch bewies Geiger seine Klasse und errang den außerordentlich wichtigen zweiten Punkt in den Einzeln. Den anderen Friesener Akteuren erging es nicht besonders gut. Sie unterlagen relativ klar in zwei Sätzen. Jörg Pompe hatte im zweiten Durchgang durchaus die Chance zum Satzausgleich, verlor dann aber. Ebenso erging es Witzgall. Lukas Pompe konnte nur im ersten Satz dagegenhalten. Die Gäste spielten in den Doppeln stark auf und ließen nichts anbrennen.

Einzel: Dominik Zwosta - Ma. Müller 6:0, 6:1; Jacob Geiger - Korzendorfer 7:5, 6:4; Johannes Baumann - Gahn 1:6, 0:6; Jörg Pope - Mi. Müller 1:6, 4:6; Sebastian Witzgall - Walther 2:6, 4:6; Lukas Pompe - Püls 3:6, 1:6. Doppel: Geiger/Baumann - Korzendorfer/Gahn 1:6, 1:6; Pompe/Pompe - Müller/Müller 1:6, 2:6; Witzgall/Stadtelmann - Walther/Püls 4:6, 3:6.

Junioren 18, Kreisklasse 1

TeG Rennsteig - SV Friesen 3:3 Die jungen Friesener erzielten am Rennsteig gegen den bisherigen Tabellenführer einen Achtungserfolg. Wieder schlug Jacob Geiger zu und machte in zwei Durchgängen zügig alles klar. Jan Bayer hatte wenig zu bestellen. Aufopferungsvoll kämpfte Tim Neubauer im ersten Satz, verlor knapp und hatte im zweiten wenig zu bestellen. Grandios spielte Philip Greczmil auf, der nur zwei Matchpunkte abgab und zur Höchstform auflief. Auch bei den Doppeln gab es eine Punkteteilung, denn Bayer und Neubauer sahen kein Land, souverän spielte Greczmil an der Seite von Geiger auf. jg Einzel: Wilhelm - Jacob Geiger 3:6, 1:6; Fröba - Jan Bayer 6:0, 6:2; Frase - Tim Neubauer 7:5, 6:2; Fritz - Philip Greczmil 0:6, 2:6. Doppel: Wilhelm/Fritz - Geiger/Greczmil 2:6, 2:6; Fröba/Frase - Bayer/Neubauer 6:0, 6:0

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren