Ebern
Exkursion

FRG-Schüler erlebten Politik hautnah

Weißwurst, Bier und das Oktoberfest. Dies sind wohl die gängigsten Begriffe, die Touristen zur bayerischen Landeshauptstadt einfallen. Wie am Ende eines jeden Schuljahres durften nun auch Mitglieder d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Weißwurst, Bier und das Oktoberfest. Dies sind wohl die gängigsten Begriffe, die Touristen zur bayerischen Landeshauptstadt einfallen. Wie am Ende eines jeden Schuljahres durften nun auch Mitglieder des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern einmal Touristen in München sein. Insgesamt 76 Schüler der 10. Jahrgangsstufe der Eberner Schule sowie sechs Lehrkräfte machten zwei Tage lang die Millionenstadt unsicher.
Die Gymnasiasten begannen ihre Exkursion am Montag mit dem Besuch des Deutschen Museums, dessen Fokus auf Naturwissenschaft und Technik liegt. Dies war vor allem für die Schüler spannend, die den naturwissenschaftlichen Zweig belegen. Nach einem faszinierenden Aufenthalt mit interessanten Führungen folgte am Nachmittag der nächste Programmpunkt: ein kulturgeschichtlicher Stadtrundgang.
Da München eine sehr geschichtsträchtige Stadt ist, hatten die Lehrer aus diesem Fachbereich den Zehntklässlern einiges Wissenswertes zu erzählen, sei es über Ludwig I., die besondere Architektur verschiedener Gebäude oder den Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Sein Ende fand dieser erste, sommerlich heiße Tag, wie es sich für München-Besucher gehört, im Biergarten des Englischen Gartens am berühmten Chinesischen Turm, wo man noch in den Abendstunden zusammensaß und die Erlebnisse Revue passieren ließ.


Wie Landtagsabgeordnete gefühlt

Am Dienstag machten sich die Eberner Besucher zum wohl wichtigsten Ereignis der Exkursion auf: dem Besuch des Bayerischen Landtags. Die Gruppe wurde von Steffen Vogel empfangen, der eigens dafür nach München gereist war.
Steffen Vogel, selbst einst Schüler des FRG und nun Abgeordneter für den Stimmkreis Haßberge/Rhön-Grabfeld, zeigte den Schülern die wichtigsten Räume des Landtags und führte sie geduldig an seinem Arbeitsplatz herum. Im großen Plenarsaal mit den roten Sitzen durften sich die Schüler selbst einmal kurz wie Landtagsabgeordnete fühlen.
Dass die Zehntklässler wissbegierig und auch neugierig sind, stellten sie während des Besuches deutlich unter Beweis. So gab es unzählige Fragen an Vogel, die er ausführlich beantwortete. Manche Schüler befragten ihn eher über persönliche Dinge, andere interessierten sich mehr für seine politischen Ansichten.
In der zehnten Klasse wird am FRG insbesondere der Wert der Demokratie behandelt, weshalb der Besuch des Landtages das wichtigste Ereignis in dieser Klassenstufe ist, denn dort begegnen die Schüler erstmals Politik direkt in der Praxis. Sie besuchen den Ort, an dem die Politik in Bayern zu Hause ist. Im kommenden elften Schuljahr wird sie ihr Weg bereits im September nach Berlin führen, um dort einen Einblick in die Bundespolitik zu gewinnen.
Nach dem Landtagsbesuch folgten noch ein kurzer Aufenthalt in der Stadt und anschließend ein Besuch beim FC Bayern München mit einer Besichtigung der Allianz Arena oder wahlweise der Erlebniswelt.
Lea Weier, Klasse 10a
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren