Ludwigsstadt
ludwigsstadt.inFranken.de  In Ludwigsstadt wurden die Straßen Am Hügel und Mühlgasse nach aufwändiger Sanierung freigegeben.

Freude über geglückten Straßenausbau

In Ludwigsstadt wurden die ausgebauten Straßen Am Hügel und Mühlgasse offiziell für den Verkehr freigegeben. Die Beteiligten freuen sich über das "Happy End" der Baumaßnahme, die für einige unliebsame...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Beisein von Vertretern der am Bau beteiligten Firmen gab Bürgermeister Timo Ehrhardt (Mitte) am Donnerstag die ausgebauten Straßen Am Hügel und Mühlgasse offiziell für den Verkehr frei.  Foto: Heike Schülein
Im Beisein von Vertretern der am Bau beteiligten Firmen gab Bürgermeister Timo Ehrhardt (Mitte) am Donnerstag die ausgebauten Straßen Am Hügel und Mühlgasse offiziell für den Verkehr frei. Foto: Heike Schülein

In Ludwigsstadt wurden die ausgebauten Straßen Am Hügel und Mühlgasse offiziell für den Verkehr freigegeben. Die Beteiligten freuen sich über das "Happy End" der Baumaßnahme, die für einige unliebsame Überraschungen gesorgt hatte.

"Die Maßnahme ist sehr gut gelungen", freute sich Bürgermeister Timo Ehrhardt (SPD), der zur offiziellen Verkehrsfreigabe Vertreter der bauausführenden Firmen beziehungsweise des Planungsbüros ebenso begrüßen konnte wie Mitglieder des Stadtrates und Anlieger.

Die Erneuerung der Wasserleitung in der Ortsstraße Am Hügel ist Teil des Bauabschnitts 09 zur Sanierung der Wasserversorgung der Stadt Ludwigsstadt. Die über 60 Jahre alte Leitung stand planmäßig zur Erneuerung an. In der Mühlgasse wurden die Wasserleitungsarmaturen und der Niederschlagswasserkanal erneuert.

In Abstimmung mit den Versorgungsträgern wurde sodann die vollflächige Erneuerung der Straße vorangebracht. Die Firma KabelDSL-Ludwigsstadt hat für alle Anwesen Leerrohre zur Anbindung an das Breitbandnetz mittels Glasfaser verlegt. Zudem wurde die Straßenbeleuchtung erneuert und erweitert. Der Straßenausbau erstreckte sich auf eine Länge von rund 240 Metern. Die Gesamtmaßnahme von rund 329 500 Euro setzt sich aus rund 160 500 Euro für Wasserleitungen, rund 83 000 Euro für Kanalbau sowie rund 86 000 Euro für Straßenbau inklusive Beleuchtung zusammen.

Den Anliegern galt der besondere Dank des Bürgermeisters für deren Verständnis bei der sich unerwartet in die Länge ziehenden Baumaßnahme. Erfreulicherweise müssten diese aufgrund der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge in Bayern nicht mehr an den Straßenbau-Kosten beteiligt werden. In diesem Zusammenhang verwies Ehrhardt darauf, dass man bei den Baumaßnahmen der letzten Jahre insgesamt über 400 000 Euro auf die Bürger habe umlegen müssen. Für deren Bereitschaft dankte er. "Das hat uns den Straßenbau nicht immer leicht gemacht. Aber sonst hätten wir die Infrastruktur in der Kommune nicht so dynamisch voranbringen können", würdigte er. Durch die Erneuerung der beiden Straßen habe man nun die Aufenthaltsqualität im Ludwigsstädter Stadtkern weiter gesteigert.

Leider war man im Zuge der Maßnahme auf einige unliebsame Überraschungen gestoßen, wodurch sich die Bauzeit von April bis Oktober erstreckte. Aus einer angedachten überschaubaren Maßnahme sei dadurch weiterer Handlungsbedarf entstanden, wofür man viel Geld seitens der Stadt in die Hand habe nehmen müssen. Glücklicherweise sei man nun bis auf wenige Restarbeiten, die zeitnah erledigt werden, noch vor Wintereinbruch fertig geworden. Die Fertigstellung habe sich - laut Prokurist Heiko Fritsche der Firma RK - aus mehreren Gründen verzögert. Im Zuge der Maßnahme habe man festgestellt, dass sich der Kanal in einem maroden Zustand befunden habe. "Wir hätten darauf keine Straße errichten können", zeigte er sich sicher.

Deshalb musste ein Austausch des Kanals auf einer Länge von 60 Metern erfolgen. Weiterhin war man unter der Oberfläche auf Fels gestoßen, der gefräst werden musste. Dem symbolischen Durchschneiden des Absperrbandes in der Farbe Ludwigsstadts, Rot, schloss sich traditionsgemäß ein gemeinsamer Umtrunk an. hs



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren