Stadtsteinach
stadtsteinach.inFranken.de 

Freude über ein erfolgreiches Jahr

Sie gehört zu den größten Vereinen der Stadt und ist seit Generationen Kulturträger - die Königlich Privilegierte Schützengesellschaft. Die Freunde von Pulver und Blei haben ein erfolgreiches Jahr hin...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Vorstand der Königlich Privilegierten Schützengesellschaft 1854 Stadtsteinach mit (von rechts) Uwe Mai, Jens Roloff, Willy Ultsch, Carsten Roloff, Josef Heiß, Reinhard Kraus, Raimund Ortlieb und stellvertretendem Bürgermeister Franz Schrepfer  Foto: privat
Der neue Vorstand der Königlich Privilegierten Schützengesellschaft 1854 Stadtsteinach mit (von rechts) Uwe Mai, Jens Roloff, Willy Ultsch, Carsten Roloff, Josef Heiß, Reinhard Kraus, Raimund Ortlieb und stellvertretendem Bürgermeister Franz Schrepfer Foto: privat

Sie gehört zu den größten Vereinen der Stadt und ist seit Generationen Kulturträger - die Königlich Privilegierte Schützengesellschaft. Die Freunde von Pulver und Blei haben ein erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht und hatten auch in wirtschaftlicher Hinsicht Fortune. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich.

Beim Treffen im Vereinsheim deutete sich allerdings an, dass sich ein Generationswechsel vollzieht. So gab der bewährte Jugendleiter Raimund Ortlieb sein Amt ab. Und auch der wiedergewählte Schützenmeister Reinhard Kraus ließ durchblicken, dass er nun seine letzte Amtsperiode in Angriff nimmt.

Kraus ließ das zurückliegende Jahr Revue passieren und zeigte sich mit dem Resultat sehr zufrieden. Veranstaltungen wie das Starkbierfest oder das Hauptschießen waren erfolgreich und trugen in finanzieller Hinsicht zur Rücklagenerhöhung bei. Man beteiligte sich auch an vielen anderen Veranstaltungen wie der Bachreinigungsaktion, und auch beim Faschingstreiben waren die Mitglieder eingesetzt.

Allerdings geht der demografische Wandel auch am Traditionsverein nicht vorbei: Die Mitgliedsentwicklung war leicht rückläufig. Gegenwärtig zählt der Zusammenschluss 196 Mitglieder.

Die Stadtsteinacher werden überörtlich von sich reden machen, wenn sie den Bezirksschützentag ausrichten. Er findet am 19. Mai in der Steinachtalhalle statt. Schon tags zuvor treffen sich die Funktionäre zur Bezirkssitzung im Zaubacher Gasthof "Frankenwald". Für die Damen wird ein attraktives Begleitprogramm mit Ausflügen angeboten. Auch die Böllerschützen treten auf. Bei der Organisation dürfen die Mitglieder auf die Mithilfe ihrer Kauernburger Sportkollegen zählen.

Großer Erfolg

Sportleiter Uwe Mai freute sich darüber, dass der Verein wieder eine Luftgewehr-Mannschaft melden konnte, die in der Gauliga auf Anhieb den dritten Platz erreichte. Das Team mit der Luftpistole landete auf Platz 5. Groß war der Erfolg der Sportpistolen-Schützen: Sie sicherten sich in der Gau-Oberliga Rang 2. Mai: "Wir waren noch niemals so weit vorne."

Stark auch die Jugend auf Gau-Ebene: Santiago Nietert-Catena erreichte mit dem Luftgewehr den zweiten Platz, Alexander Ultsch den fünften und Maik Meier den 7. Rang. Die Stadtsteinacher stellen gleich zwei Gaumeisterinnen: Angelika Ultsch (Luftgewehr) und Adelheit Wich (Luftpistole). Konrad Wich konnte sich für die Bayerische Seniorenmeisterschaft (KK- 100 Meter) qualifizieren und erreichte Rang 26.

Stellvertretend für den Jugendleiter berichtete Schützenmeister Reinhard Kraus, dass sich Alexander Ultsch für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert hat. Er danke dem Damen-Team, das viele Veranstaltungen bewältigt hatte, die Bewirtschaftung übernahm und auch noch für die Reinigung der Anlagen sorgte.

Auf gesunden Füßen

Der Verein steht auf finanziell gesunden Füßen, wie Kassier Carsten Roloff meldete. Revisor Hans Hempfling bescheinigte ihm eine akkurate Buchführung. Die Gesellschaft wird künftig enger mit dem Gartenbauverein zusammenarbeiten. Dem wird gestattet, auf dem Vereinsgelände eine Gerätehütte zu errichten; im Gegenzug sind die Hobby-Gärtner bereit, Rasen zu mähen oder auch die Büsche zurückzuschneiden.

Uwe Mai widmet sich künftig verstärkt dem Bogensport. Der Grund: Martin Rödel, der sich hier stark engagiert hat, kann seine Tätigkeit aus beruflichen Gründen nicht mehr in vollem Umfang fortführen.

Stellvertretender Bürgermeister Franz Schrepfer würdigte den Einsatz der Aktiven ums Gemeinwohl. Er bescheinigte großes Engagement: "Ihr seid ein aktiver Verein." Geschlossenheit zeigten die Schützen bei den Vorstandswahlen. Alle Nominierten wurden ohne Gegenstimmen gewählt. So führt Schützenmeister Reinhard Kraus sein Amt fort, als zweiter Sportleiter fungiert Josef Heiß. Schatzmeister ist Carsten Roloff, dessen Bruder Jens wirkt künftig als Jugendleiter. Schießstättenverwalter ist Willy Ultsch, das Amt des Schützenkommissars übt Klaus Rößner aus. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren