Kloster Banz

Freizeit GmbH Bad Staffelstein betreibt weiter den Banzer Waldklettergarten

Einen Kurzaufenthalt in Bad Staffelstein nutzte Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein für einen Besuch im Waldklettergarten Banz. Die Erbprinzessin ist Eigentümerin der Ländereien rund um das ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rene Michel (Betriebsleiter), Sebastian Huth (Betriebsleiter Herzoglich Bayerischen Forstgutes Banz), Martin Lüders (Geschäftsführer Freizeit GmbH), Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein und Lutz Lange (Geschäftsführer Freizeit GmbH) setzen die Zusammenarbeit im Waldklettergarten fort. Foto: PR
Rene Michel (Betriebsleiter), Sebastian Huth (Betriebsleiter Herzoglich Bayerischen Forstgutes Banz), Martin Lüders (Geschäftsführer Freizeit GmbH), Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein und Lutz Lange (Geschäftsführer Freizeit GmbH) setzen die Zusammenarbeit im Waldklettergarten fort. Foto: PR

Einen Kurzaufenthalt in Bad Staffelstein nutzte Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein für einen Besuch im Waldklettergarten Banz. Die Erbprinzessin ist Eigentümerin der Ländereien rund um das Kloster Banz, wozu auch der dort installierte Kletterpark gehört.

Gemeinsam mit Sebastian Huth, Betriebsleiter des Herzoglich Bayerischen Forstguts Banz, wurde sie von den Geschäftsführern der Freizeit GmbH Bad Staffelstein, Martin Lüders und Lutz Lange, über die Entwicklung des Waldklettergartens informiert, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Die Freizeit GmbH ist seit Mai 2013 Pächterin des Klettergartens und wird das, so waren sich die Parteien einig, auch bis 2023 bleiben. Der bis Jahresende 2020 laufende Pachtvertrag wurde im Zug des Besuches um drei Jahre verlängert.

Viele Möglichkeiten

In dem 14 000 Quadratmeter großen Gelände des Waldklettergartens Banz oberhalb des Klosters "gehören Nervenkitzel, Grenzerfahrungen und Adrenalinschübe dazu bei den fünf unterschiedlichen Parcours, die der Abenteuerpark bietet", so die Pressemitteilung weiter.

Die Welt von oben sehen

In schwindelerregenden Höhen von bis zu 15 Metern kann man sich seinen Weg durch die Wipfel bahnen, sich von Baum zu Baum schwingen, klettern und an verschiedenen Stationen eine Vielzahl Hindernisse überwinden.

Der Waldklettergarten Banz hat das das ganze Jahr geöffnet. Nach dem sportlichen Workout bietet die Waldschänke einen Imbiss mit Angeboten von regionalen Erzeugern und Getränke: atemberaubende Aussicht auf das Maintal inklusive. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren