Eichig
Weihe

Freiwillige Feuerwehr Eichig freut sich über modernes Fahrzeug

Beim Dorffest fand auch die Weihe für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W der Feuerwehr Eichig statt. Der Alamierungseinheit Jura wurden wenige Einsätze gewünscht. 900 Liter Wasser kann es fassen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Henryk Chelkowski weihte das neue Einsatzfahrzeug und wünschte "gute Fahrt".  Foto: Corinna Tübel
Pfarrer Henryk Chelkowski weihte das neue Einsatzfahrzeug und wünschte "gute Fahrt". Foto: Corinna Tübel

Beim Dorffest fand auch die Weihe für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W der Feuerwehr Eichig statt. Der Alamierungseinheit Jura wurden wenige Einsätze gewünscht.

900 Liter Wasser kann es fassen, das neue Fahrzeug. "Es ist gerade hier in unserer Gegend wichtig, Wasser mitzuführen, weil wir viele Einsätze im Bereich der Landwirtschaft haben", verriet Kommandant Gerald Tremel. Aber auch die restliche Ausstattung, die eine neue Pumpe oder ein Stromaggregat beinhalte, glänze durch Modernität. Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug zog viele bewundernde Blicke auf sich.

Es sei das vierte Löschfahrzeug in der 116-jährigen Geschichte der Wehr. Während die ersten drei aus Eigenmitteln finanziert wurden, so wurde Letzteres aus Haushaltsmitteln der Stadt bezahlt.

Pfarrer Henryk Chelkowski segnete am Sonntag das neue Gefährt "für seinen Dienst und für seine Mitmenschen". Die Musikkapelle Wattendorf unterstütze die festliche Stimmung mit Blasmusik und dem "Gloria".

Bürgermeister Andreas Hüherich reagierte auf den Dank der Feuerwehr für das neue Fahrzeug mit einem Gegengruß: Stellvertretend für diejenigen Menschen, die nach Hilfe rufen, zollte er den Feuerwehrleuten Respekt und wünschte stets eine sichere Heimkehr nach einem Einsatz. Kreisbrandrat Timm Vogler verwies zudem auf die Herausforderungen heutiger Feuerwehren in ländlichen Regionen: Viele Leute arbeiten heute weit weg von zu Hause. Wer ist vor Ort, wenn tagsüber der Alarm losgeht? Deshalb brauche man zur bisherigen gemeinschaftlichen Alamierungseinheit Jura ein zentral stationiertes Fahrzeug, an dem sich die verfügbaren Kräfte treffen. Diese setzen sich aus den Feuerwehren der Ortschaften Eichig, Lahm, Köttel und Rothmannsthal zusammen. "Hierfür wurden nun die besten Voraussetzungen geschaffen und der Einsatzwert gestärkt", freute er sich. Gleichzeitig könne die Motivation der jüngeren Generation erhöht werden, in die Feuerwehr einzutreten. Zudem gab es noch eine finanzielle Aufmerksamkeit: Gabriele Thum überreichte der FFW Eichig im Namen der Raiffeisenbank Obermain Nord eine Spende in Höhe von 1000 Euro. Viele Vertreter der Feuerwehren im Umkreis waren zu dieser Fahrzeugweihe trotz heißer Temperaturen gekommen und applaudierten "Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr!". Das Dorffest klang gemütlich im Zelt aus.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren