Coburg
europa

Freiherr-von-Rast-Schule hat weiteren Titel

Nach dem Coburger Europa-Preis 2018 freut sich die Staatliche Berufsschule I Coburg über eine weitere hochkarätige Auszeichnung: Zusammen mit sieben weiteren Schulen erhielt sie die Europa-Urkunde 201...
Artikel drucken Artikel einbetten
Übergabe der Urkunde an die Berufsschule I Coburg (von links): Europaminister Florian Herrmann, Rolf Sander, Lena Beierlein, Schulleiter Gerhard Schmid und Kultusminister Michael Piazolo  Foto: Rolf Sander
Übergabe der Urkunde an die Berufsschule I Coburg (von links): Europaminister Florian Herrmann, Rolf Sander, Lena Beierlein, Schulleiter Gerhard Schmid und Kultusminister Michael Piazolo Foto: Rolf Sander

Nach dem Coburger Europa-Preis 2018 freut sich die Staatliche Berufsschule I Coburg über eine weitere hochkarätige Auszeichnung: Zusammen mit sieben weiteren Schulen erhielt sie die Europa-Urkunde 2019 der Bayerischen Staatskanzlei. Europaminister Florian Herrmann und Kultusminister Michael Piazolo überreichten die Auszeichnungen in der Allerheiligenhofkirche München.

In der Laudatio hieß es: Die Staatliche Berufsschule I, Freiherr-von-Rast-Schule, zeichnet sich durch ihr nachhaltig europäisches Engagement aus. Seit 2009 steht sie in einem regen Austausch mit Schulen aus Waregem, Belgien, Göteborg, Schweden, und Vöcklabruck, Österreich, sowie seit 2018 mit Amsterdam, Niederlande. In mehrwöchigen Praktika, die Teil der Ausbildung sind, arbeiten die jungen Auszubildenden in den europäischen Firmen mit.

Teilnahme an Austausch

Auch die Lehrkräfte sind an diesem Austauschprogramm beteiligt. Einen besonderen Stellenwert nimmt ein Gedenkprojekt zum Ersten Weltkrieg ein. Die Coburger Schüler beteiligten sich dabei an Gedenkveranstaltungen in Coburg und Waregem. Sie wirkten dabei 2014 aktiv an der Herstellung von Tonfiguren an einem vielbeachteten Kunstprojekt in Flandern mit. Bei einem weiteren Besuch im Herbst 2018 in Belgien durften jeweils eine Figur pro Schüler mit nach Hause genommen werden.

Neben 18 Auszubildenden aus Coburger Betrieben mit zwei Ausbildern und vier Lehrkräften mit Schulleiter Gerhard Schmid waren Oberbürgermeister Norbert Tessmer, stellvertretender Landrat Rainer Mattern, MdL Michael Busch, der Hauptgeschäftsführer der IHK zu Coburg, Siegmar Schnabel, Hans-Karl Bauer von der HWK, Klaus Anderlik vom Coburger Amt für Schulen sowie von der Regierung von Oberfranken Jürgen Keil und Gerhard Topinka bei der Verleihung in München anwesend. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren