Rauhenebrach
Nominierung

Freie Wähler wollen stärkste Gruppe im Gemeinderat Rauhenebrach stellen

Stärkste Liste zu werden, das ist das Ziel der Freien Wählerschaft Rauhenebrach bei der Kommunalwahl im März 2020. Einstimmig nominierten die Mitglieder im Schützenhaus in Untersteinbach die Liste für...
Artikel drucken Artikel einbetten

Stärkste Liste zu werden, das ist das Ziel der Freien Wählerschaft Rauhenebrach bei der Kommunalwahl im März 2020. Einstimmig nominierten die Mitglieder im Schützenhaus in Untersteinbach die Liste für den Gemeinderat, die Bürgermeister Matthias Bäuerlein anführt.

"Eigentlich ist das nicht unser Stil, den Bürgermeister auf die Liste zu nehmen", so Vorsitzender Oskar Ebert, doch zeichne sich ab, dass es einen weiteren Kandidaten um das Bürgermeisteramt geben wird, und deshalb sei natürlich Matthias Bäuerlein der Listenführer. 14 Frauen und Männer bilden die Kandidatenliste. Sie kommen aus verschiedenen Gemeindeteilen, allerdings hat die FW ein weiteres Prinzip: "In Dörfern, die eine eigene Ortsliste aufstellen, suchen wir keine eigenen Kandidaten", erklärte Bäuerlein.

Solche Ortslisten wird es in Koppenwind, Fürnbach, Prölsdorf und Wustviel geben. Einzige Ausnahme ist Jonas Bäuerlein, der kürzlich von Geusfeld nach Wustviel umgezogen ist.

Eine ausgewogene Mischung erkannte Matthias Bäuerlein in der Kandidatenliste. Die Bewerber formulierten bei ihrer Vorstellung ihre Ziele. Die Jugendarbeit steht da stark im Vordergrund, ein lebendiges Vereinsleben und die Lebensqualität in der Flächengemeinde. Alle betonten, dass sie die Arbeit von Matthias Bäuerlein in den letzten sechs Jahren sehr positiv empfanden und ihn vorbehaltslos bei der Bürgermeisterkandidatur unterstützen. Und alle sind sich einig, dass der Steigerwald als Naturpark weiterentwickelt werden sollte.

Aus den verschiedensten Berufen kommen die Bewerber. Auch das ehrenamtliche Engagement ist vielfältig: Feuerwehrkommandanten, Sportvereinsvorsitzende, First Responder, Wort-Gottes-Beauftragte und Blasmusiker sind dabei. Rosemarie Keller ist Seniorenbeauftragte des Gemeinderates und Alexander Stahl der Jugendbeauftragte.

Die meiste Erfahrung bringt Hermann Hotz mit. Der Agrar-Ingenieur gehört dem Gemeinderat seit 24 Jahren an und leitet gemeinsam mit seinem Sohn den Waldschwinder Hof als Biohof. Hotz ist mit 60 Jahren der Älteste, fünf der 14 Kandidaten sind jünger als 30 Jahre. "Das freut mich besonders, weil man den jungen Leuten ja nachsagt, sie würden sich nur punktuell und kurzfristig engagieren", erklärte der Vorsitzende Oskar Ebert. Einstimmig wurde die Liste nominiert: 1. Matthias Bäuerlein, Geusfeld, 2. Markus Karbacher, Untersteinbach, 3. Doris Hornung, Obersteinbach, 4. Rosemarie Keller, Fabrikschleichach, 5. Wolfgang Kregler, Theinheim, 6. Herbert Stapf, Falsbrunn, 7. Jochen Grosser, Karbach, 8. Hermann Hotz, Waldschwind, 9. Alexander Stahl, Geusfeld, 10. Tobias Müller, Untersteinbach, 11. Andreas Weigel, Fabrikschleichach, 12. Jonas Bäuerlein, Wustviel, 13. Markus Marschall, Geusfeld, sowie 14. Christian Weigel, Geusfeld/Untersteinbach. sw

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren