Laden...
Herzogenaurach
Diskussion

Freie Wähler unterstützen Widerstand gegen Rathausneubau

Eine gute Resonanz erfuhr eine Veranstaltung der Freien Wähler Herzogenaurach in der Hauptstraße, bei der die Bürger ihre Anliegen und Ideen zum Ausdruck bringen konnten. Wie es in einem Pressebericht...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Freien Wähler suchten das Gespräch mit Passanten. Foto: privat
Die Freien Wähler suchten das Gespräch mit Passanten. Foto: privat

Eine gute Resonanz erfuhr eine Veranstaltung der Freien Wähler Herzogenaurach in der Hauptstraße, bei der die Bürger ihre Anliegen und Ideen zum Ausdruck bringen konnten. Wie es in einem Pressebericht der Partei heißt, drehte sich die Diskussion bald um den geplanten Rathausneubau, den viele Passanten gerne verhindern würden.

Wo steht es geschrieben, dass das Rathaus immer in der Mitte der Stadt stehen muss? Wo ist etwa in Erlangen das Rathaus, wo ist dort die Mitte der Stadt? Wo sich große Verkehrswege kreuzen? Solche und ähnliche Fragen wurden diskutiert. Das Argument, dass das Rathaus die Stadtmitte belebt, wollten die Bürger nicht uneingeschränkt gelten lassen. Neue Ausweise würden lediglich alle zehn Jahre gebraucht, viele Anträge können inzwischen online beantragt werden und eine Kfz-Zulassungsstelle gebe es in Herzogenaurach ohnehin nicht.

Nach einer Reihe von Vorschlägen kam die Einsicht, Argumente für den Stopp des Rathausneubaus zu sammeln und damit die Stadträte zu überzeugen. Vorgeschlagen wurde unter anderem, im Schloss eine Bürgerschnittstelle der Verwaltung anzusiedeln und den freien Platz den Bürgern zurückzugeben als einen Park im Stadtkern.

Auch Jugendliche diskutierten mit, es gebe für ihre Gruppe im Alter zwischen 15 und 18 Jahren keine passenden Freizeitorte. Gewerbliche Lokale seien für sie kaum bezahlbar, an öffentlichen Plätzen werden sie nicht gern gesehen und für das Jugendhaus "Rabatz" fühlen sie sich zu alt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren