Bamberg

Frauenpower auf der Bühne

Heute starten die Festspiele in Schloss Geyerswörth mit dem Fränkischen Theatersommer. Die Landesbühne Oberfranken gastiert mit einem breitgefächerten Programm von Komödien-Klassikern bis zu Musicals und Musiktheater.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Rebellion der Frauen veranschaulicht das Stück "Lysistrata", mit dem der Fränkische Theatersommer ebenfalls in Schloss Geyerswörth gastiert.  Foto: Theatersommer
Die Rebellion der Frauen veranschaulicht das Stück "Lysistrata", mit dem der Fränkische Theatersommer ebenfalls in Schloss Geyerswörth gastiert. Foto: Theatersommer
+1 Bild
Seit nunmehr 25 Jahren gastiert der Fränkische Theatersommer mit seiner Wanderbühne in der Region - und auch in Bamberg - und hat dies zum Anlass genommen, das Jubiläumsjahr besonders zu feiern - und zwar mit sehr viel Musiktheater, Musicals und Komödien. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die Frauen. Vom 27. Juli bis zum 12. August kommt die Schauspieltruppe nach Bamberg, Spielbeginn im Schloss Ge yerswörth ist täglich um 20 Uhr. Karten sind im Vorverkauf unter www.theatersommer.de oder beim BVD, Lange Straße 39/41, erhältlich.
Los geht es heute Abend mit einem Spagat zwischen Komik und Ernst, Historie und Gegenwart: Clarissa Hopfensitz stellt mit ihrem Erstling "Wahnsinnsweiber" einige provokante Fragen: Was passiert, wenn eine Frau nicht der Norm entspricht, für sich einsteht, sich auflehnt, provoziert, mit ihren Waffen - den Waffen einer Frau - kämpft?
Wird sie deswegen entmündigt, angeklagt oder verachtet? Oder verurteilt sie sich etwa nur selbst dafür nicht das zu erfüllen, was man von ihr erwartet?
Zu den "großen" Sommertheater-Ensemblestücken gehört auch "Lysistrata - Die Rebellion der Frauen" in einer Neuübertragung des Textes von Pronzipal Jan Burdinski, das am Samstag im Schloss Einzug hält. "Lysistrata", die Heeresbändigerin, gehört zu den bekanntesten Komödien des griechischen Dichters Aristophanes. Das Stück thematisiert den Kampf einiger Frauen gegen die Männer als Verursacher von Krieg und den damit verbundenen Leiden. Die Frauen sind dieses männermordenden Krieges überdrüssig, und übernehmen daher das Regiment und strafen ihre ach so tumben Männer mit Liebesentzug.


Heiße Zeiten angesagt

"Heiße Zeiten - weiblich, 42 plus - na und?" heißt das Musical von Tilmann von Blomberg. Am Flughafen treffen vier Frauen aufeinander, die zwei Dinge gemeinsam haben: Ihr Flieger verspätet sich aus noch unbekannten Gründen und sie befinden sich in den Wechseljahren bzw. kurz davor. Mit etwas Nostalgie und jeder Menge Augenzwinkern präsentieren die "Vier Ladies im Hormonrausch" zahlreiche bekannte Songs und Evergreens mit deutschen Liedtexten und singen und rocken sich damit auf direktem Weg in die Herzen des Publikums.
"Spatz und Engel" widmet sich der Freundschaft zwischen Édith Piaf und Marlene Dietrich. Beide Diven verband eine intensive Freundschaft, die von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet blieb. Vom ersten Kennenlernen der beiden großen Stars bis zu Piafs verfrühtem Tod 1963 in Südfrankreich und Marlenes Rückzug in ihre Pariser Wohnung reicht dieser szenische und musikalische Bilderbogen mit unvergesslichen Hits.
Eine besondere Theateratmosphäre in Geyerswörth erleben die Besucher auch bei den zahlreichen Kammerspiel- und Kabarettprogrammen, so bringt zum Beispiel Rainer Dohlus als Autor und Regisseur seine Komödie für drei Schauspieler auf die Bühne und zeigt - in Anlehnung an die Figur der "Olimpia" in Hoffmanns "Sandmann" -, wie die Zukunft der modernen Schauspielerin aussehen könnte.
Clarissa Hopfensitz, die schon mehrere Spielzeiten beim Fränkischen Theatersommer tätig ist, bringt in diesem Jahr ihr zweites Solostück auf die Theaterbretter und wird als schwäbische Putzfrau Liese ordentlich Staub aufwirbeln. Anna-Prisca Burwitz kann man als "Mona Lisa in einer "full size-Version" erleben, wenn sie klammheimlich den Louvre verlässt und damit ein großes Chaos verursacht.


Klassiker der Kleinkunst

Aber auch Klassiker der Kleinkunst in moderner und frischer Form finden ihren Platz im diesjährigen Jubiläumsjahr, wenn der Intendant des Fränkischen Theatersommers eine Otto Reutter-Hommage mit dem Titel "Ich habe so viel Angst vor meiner Frau" auf die Bühne bringt.
Nur ein Auszug aus dem facettenreichen Programm des Fränkischen Theatersommers, das spannende, kurzweilige und unterhaltsame Stunden auf der Schlossbühne in Geyerswörth garantiert. red/GP
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren