Herzogenaurach
Spende

Frauenbund hilft in Kroatien

Man kann es weltmeisterlich bezeichnen, wie der Frauenbund in Herzogenaurach (KDFB) sich für Hilfsbedürftige engagiert. Die Idee, an die kroatische Partnerstadt Nova Gradiška zu spenden, ist für den F...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rosi Gehr und Marco Loncar sind alte Bekannte. Foto: sae
Rosi Gehr und Marco Loncar sind alte Bekannte. Foto: sae
Man kann es weltmeisterlich bezeichnen, wie der Frauenbund in Herzogenaurach (KDFB) sich für Hilfsbedürftige engagiert. Die Idee, an die kroatische Partnerstadt Nova Gradiška zu spenden, ist für den Frauenbund nichts Neues. Bereits 2004 kam die dortige Kirche in den Genuss einer Spende, außerdem gab es für einen gehbehinderten jungen Mann in einer Behinderteneinrichtung einen Rollstuhl samt einer neuen Batterie.
"Aber auch Sachen des täglichen Lebens wie Bettwäsche und Waschpulver schickten wir schon hin", weiß Rosi Gehr bei einer Spendenübergabe im Pfarrgarten zu berichten, die hauptverantwortlich mit Hildegund Burgis sowie Christa Glasauer und vielen weiteren Frauen des KDFB das Altstadtfest-Café organisiert. Verbindungsglied zur Partnerstadt war und ist Marco Loncar, ehemaliger Vorstand des Kroatenclubs in Herzogenaurach, der seine alte Heimat anlässlich der Kirchweih wieder einmal besuchte. Er machte damals auf den Hilfsverein zur Unterstützung der Behinderteneinrichtung in Nova Gradiška aufmerksam und freut sich auch dieses Mal sehr über die erneute Zuwendung von 500 Euro an die dortige Lebenshilfe, um neue Geräte anzuschaffen.
Die Frauenbund-Spende wurde beim diesjährigen Altstadtfest-Café aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf erwirtschaftet. Nachdem im Vorfeld ein "Kuchenspenden-Aufruf" in den Medien erschienen war, wurde so viel Süßes und Leckeres in den Pfarrgarten geliefert, dass die Frauen des KDFB dieses Mal sogar bis zum Schluss eine reichhaltige Auswahl anbieten konnten. sae
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren