Steinberg
steinberg.inFranken.de  Die Frauenbeauftragten im VdK-Kreisverband Kronach trafen sich in Steinberg zu einem Fachtreffen.

"Frauen sind das Herzstück des VdK"

Von Beginn an spielten Frauen eine zentrale Rolle im Sozialverband VdK. Verwitwete Frauen gründeten nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit Kriegsversehrten den VdK. Heute stellen Frauen etwa die Hälf...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Fachtagung freuten sich (von links) Ortsverbands- und stellvertretender Kreisvorsitzender Wolfgang Förtsch, Bezirks-Frauenvertreterin Maria Stadter, Frauen-Referentin Ruth Link, Ehrenkreisfrauenbeauftragte Irmgard Ehrhardt, Bürgermeisterin Susanne Grebner, Kreisfrauenbeauftragte Gisela Mertens und Kreisvorsitzender Heinz Hausmann über den sehr guten Zuspruch in der Kronachtalhalle. Foto: hs
Bei der Fachtagung freuten sich (von links) Ortsverbands- und stellvertretender Kreisvorsitzender Wolfgang Förtsch, Bezirks-Frauenvertreterin Maria Stadter, Frauen-Referentin Ruth Link, Ehrenkreisfrauenbeauftragte Irmgard Ehrhardt, Bürgermeisterin Susanne Grebner, Kreisfrauenbeauftragte Gisela Mertens und Kreisvorsitzender Heinz Hausmann über den sehr guten Zuspruch in der Kronachtalhalle. Foto: hs

Von Beginn an spielten Frauen eine zentrale Rolle im Sozialverband VdK. Verwitwete Frauen gründeten nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit Kriegsversehrten den VdK. Heute stellen Frauen etwa die Hälfte der Mitglieder im VdK Bayern und spielen gerade in der Betreuungsarbeit eine zentrale Rolle. Rund 50 dieser engagierten Frauen aus den Ortsverbänden des Landkreises Kronach kamen nun zu einem Informations- und Begegnungstreffen in Steinberg zusammen.

Der Vorsitzende des gastgebenden Ortsverbands Steinberg, Wolfgang Förtsch, zugleich stellvertretender Kreisvorsitzender, gab einen kurzen Einblick in die Aktivitäten seines Ortsverbands, der heuer 70-jähriges Bestehen feiert. Eine Herzensangelegenheit ist den Mitgliedern die Pflege des Gefallenen-Ehrenmals durch Anneliese Munzer. Man freue sich über engagierte Frauen im Ortsverband; weitere seien herzlich willkommen.

"Starke Frauen, die sich nicht unterbuttern lassen, sind wichtig für unsere Gesellschaft", betonte auch Wilhelmsthals Bürgermeisterin Susanne Grebner in ihrem Grußwort. Der VdK leiste mit seinen frauenpolitischen Aktivitäten und Forderungen einen wichtigen Beitrag für die soziale Gleichberechtigung der Frauen.

VdK-Kreisvorsitzender Heinz Hausmann freute sich, dass die Referentin Ruth Link auch zu den kleinen Kreisverbänden kommt - wie in den Landkreis Kronach, 300 km von der Landeshauptstadt entfernt. Dies sei Ausdruck der Anerkennung und Wertschätzung der vor Ort geleisteten Arbeit. Seinen Worten schloss sich die Vertreterin der Frauen im VdK Bezirk Oberfranken, Maria Stadter vom Kreisverband Hof, an. Sie dankte dem rührigen Kreisverband mit seiner Vorstandschaft wie auch der Kreisfrauenbeauftragten Gisela Mertens für ihr Engagement. "Frauen sind das Herzstück des VdK", stellte sie heraus. Auf allen Ebenen des Verbandes hätten vor allem Frauen großen Anteil daran, dass Geselligkeit, soziale Betreuung und familiärer Zusammenhalt das Leben im VdK prägten. Die ehrenamtlichen Betreuerinnen mit ihren Alltagserfahrungen leisteten unverzichtbare Arbeit in der sozialen und mitmenschlichen Betreuung - gerade auch durch Besuchsdienste bei älteren kranken und einsamen Menschen.

Mit großem Interesse verfolgten im Anschluss die rund 50 Tagungsteilnehmerinnen die Ausführungen von Ruth Link, Referentin für Frauen im Ehrenamt. Die sozialpolitische und die gesellige Frauenarbeit hätten - so die Referentin - im Sozialverband VdK seit jeher einen hohen, satzungsrechtlich untermauerten Stellenwert. Entsprechend sei jede interessierte Frau, die sich engagieren möchte, zur Mitarbeit im sozialen Ehrenamt eingeladen. Egal ob es um Frauen mit Behinderung, um Witwen, Mütter, Rentnerinnen, Sozialhilfeempfängerinnen, arbeitslose oder chronisch kranke Frauen gehe: Als Vertreterin und Fürsprecherin der Frauen hätten diese die Möglichkeit, im Einzelfall zu helfen - aber vor allem auch sozialpolitischen Einfluss zu nehmen, indem sie ihre Ideen, Vorschläge oder Anregungen einbrächten. Link stellte Aufgaben und Rechte der Frauenbetreuerinnen im VdK vor und gab viele praktische Hinweise für deren Arbeit.

Für Bewirtung sorgten rührige Mitglieder des VdK-Ortsverbands Steinberg. hs



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren