Höchstadt a. d. Aisch
höchstadt.inFranken.de  Zur Erleichterung der Mitglieder gibt es einen Nachfolger des scheidenden Vorsitzenden Michael Tohol.

Franz Rabl rettet den VdK Höchstadt

Die Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Höchstadt am Samstagnachmittag im Pfarrheim von St. Georg stand im Zeichen von Neuwahlen und Ehrungen. Der neue Ortsvorsitzende heißt Franz Rabl. Stattl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Marianne Gugel, Marga Schorr, Ludwig Auburger, Erna Schleupner, Peter Fersch, Karl-Heinz Bauer, Michael Tohol, Franz Rabl und Johann Stromer Foto: Johanna Blum
Von links: Marianne Gugel, Marga Schorr, Ludwig Auburger, Erna Schleupner, Peter Fersch, Karl-Heinz Bauer, Michael Tohol, Franz Rabl und Johann Stromer Foto: Johanna Blum

Die Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Höchstadt am Samstagnachmittag im Pfarrheim von St. Georg stand im Zeichen von Neuwahlen und Ehrungen. Der neue Ortsvorsitzende heißt Franz Rabl.

Stattliche 906 Mitglieder verzeichnet der Ortsverband, und im vergangenen Jahr war man sehr aktiv, berichtete der scheidende Vorsitzende Michael Tohol. Man engagierte sich beim Kreisseniorenfasching, beim Altstadtfest, bei den Kerwas in Etzelskirchen und in Höchstadt sowie bei der Kulturwoche der Stadt. Ausflüge wie in die Fränkische Schweiz, nach Helgoland, nach Rüdisbronn und nach Erfurt wurden gut angenommen.

Franziska Stromer berichtete im Namen der Betreuerinnen von ihren Besuchen in den Altenheimen, sei es zu Geburtstagen oder um die Patienten aufzuheitern. An 19 Beerdigungen nahmen sie teil. Kreisvorsitzender Karl-Heinz Bauer zeigte sich stolz auf das stetige Anwachsen des VdK - nicht nur in Höchstadt. Im Kreis sind es 11 000 Mitglieder, fast 700 000 in Bayern und bundesweit fast zwei Millionen. Gut sei es, dass die Sprechstunden in Höchstadt nun im Kommunbrauhaus barrierefrei zu erreichen sind. Kreisgeschäftsführer Peter Fersch und Karl-Heinz Bauer ehrten zusammen mit Michael Tohol die langjährigen Mitglieder. Besonders berührt war Ehrenmitglied Johann Stromer, als er seine Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft nebst Abzeichen und Frankenwein erhielt.

Zwei Jahre sind gesichert

Da bei der Wahl alles per Akklamation über die Bühne ging, waren sämtliche Posten - bis auf den Vorsitz - schnell besetzt. Es kostete Bauer schon viel Überzeugungskraft, dass der vorgeschlagene Franz Rabl, Lehrer an der Ritter-von-Spix-Schule und CSU-Mitglied im Stadtrat, die einstimmig erfolgte Wahl annahm. "Ihr habt mich ganz schön in die Zwickmühle gebracht", seufzte Rabl. "Ich bin bereit, als Übergangsvorsitzender für die nächsten zwei Jahre zu fungieren", erklärte er schweren Herzens. "Wie soll ich das nur meiner Frau beibringen?", stöhnte er. Karl-Heinz Bauer war sichtlich erlöst und mahnte die Versammlung: "Erleichtert ihm die Arbeit so, dass er nach zwei Jahren gerne weiter macht - oder findet in den nächsten zwei Jahren einen guten Nachfolger!"

Rabl dankte für das Vertrauen und bat um Mithilfe für die kommende Zeit. Auch Michael Tohol sprach noch einmal seinen Dank aus für die Rettung des VdK durch Franz Rabl und für die gute Zusammenarbeit mit seinem Vorstand. Tohol selbst wurde neben 34 weiteren Mitgliedern für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 25 Jahre geehrt wurden Erna Schleupner und Johann Stromer (davon 16 Jahre im Vorstand), für 30 Jahre Karl-Heinz Ullrich. In den Vorstand gewählt wurden als Vorsitzender Franz Rabl, als Zweite Vorsitzende Marga Schorr, als Schriftführer Ludwig Auburger und als Schatzmeisterin Marianne Gugel. Frauenvertreterinnen sind Lotte Blume, Marga Schorr und Christiane Wicht, Beisitzer sind Christiane Heller, Christiane Karg, Heinz Mulzer, Sigrid Rosenberg, Rita Scheckenbach, Elvira Wengler und Franz-Josef Plätzer. Johanna Blum

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren