Neustadt bei Coburg

Fränkisches aus zwei Ländern

Der Verein Henneberg-Itzgrund-Franken beteiligt sich mit einem "Gesamtfränkischen Kirchweihtreffen" im Freizeitpark Villeneuve-sur-Lot am grenzübergreifenden Tag der Franken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Boxgalopp soll den Plantänzern Beine machen. Foto: CT-Archiv
Boxgalopp soll den Plantänzern Beine machen. Foto: CT-Archiv
+1 Bild

Mit Begeisterung reagiert der Verein Henneberg-Itzgrund-Franken auf den diesjährigen Tag der Franken. Dass er gemeinsam von Neustadt und Sonneberg ausgerichtet wird befördert nach Ansicht des Vorsitzenden Martin Truckenbrodt, die Bemühungen des Vereins um fränkisch kulturelle Identität Südthüringens.

Daher lag es für den Verein nahe, sich in den Veranstaltungsreigen vor und zum Tag der Franken einzubringen. Das geschieht mit verschiedenen Veranstaltungen und Vorträgen. Zum eigentlichen Festtag, am 7. Juli, organisiert der Verein ein "Gesamtfränkisches Kirchweihtreffen". Es ist laut Truckenbrodt als kultureller Beitrag gedacht, der zusammen mit dem Fränkischen Bund gestaltet wird.

Tänzer aus zwei Ländern

Kirchweihgesellschaften aus dem thüringischen und dem bayerischen Franken sind eingeladen, in den Freizeitpark Villeneuve-sur-Lot in Neustadt zu kommen.

Plantänze

Dort sollen Tänze um einen Planbaum gezeigt werden. Die Musik kommt einerseits von den Milzer Dorfmusikanten aus dem Landkreis Hildburghausen und andererseits von der Kapelle Boxgalopp aus der Forchheimer Gegend.

"Gerne können sich nach vorheriger Absprache mit uns auch noch weitere Ständala-Kapellen und Volksmusikgruppen mit kurzen Beiträgen einbringen", so Martin Truckenbrodt. Für den Vorsitzenden des Vereins ist es besonders erfreulich, dass sich beim Tag der Franken auch die Heimatpflege stark einbringt. Kreisheimatpflege Sonneberg, Stadtheimatpflege Neustadt, Bezirksheimatpflege Oberfranken und mit dem Colloquium Historicum Wirsbergense auch ein großer Geschichtsverein Frankens sind ebenso vertreten wie der Heimatbund Thüringen.

Der Verein sieht sich als politische Kraft mit dem Ziel das fränkische Erbe Südthüringens nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Aufmerksamkeit erregte er unter anderem mit dem Vorstoß für ein Bürgerbegehren, das den Beitritt des Sonneberger Landes zum bayerischen Oberfranken zu Ziel haben sollte.

Ringen um Identität

Mit dem Tag der Franken über die Grenze zwischen den Bundesländern hinweg, wird zumindest das Bewusstsein dafür geweckt, dass die Gebiete südlich des Rennsteig historisch tatsächlich fränkisch geprägt wurden. Und der Tag gibt Martin Truckenbrodt reichlich Gelegenheit, zu betonen, dass "unsere Region nur verwaltungstechnisch Thüringen und Mitteldeutschland zugeordnet werden kann.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren