Kronach
Wald

Forst in den Landkreisen Kulmbach und Kronach unter neuer Leitung

Seit 1. Februar 2019 ist die Leitung des Forstbereichs des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kulmbach neu besetzt. Die in Stadtsteinach angesiedelte forstliche Außenstelle des AEL...
Artikel drucken Artikel einbetten
Forstdirektor Michael Schmidt Foto: AELF
Forstdirektor Michael Schmidt Foto: AELF

Seit 1. Februar 2019 ist die Leitung des Forstbereichs des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kulmbach neu besetzt. Die in Stadtsteinach angesiedelte forstliche Außenstelle des AELF Kulmbach ist für alle Fragen rund um den Wald in den Landkreisen Kulmbach und Kronach verantwortlich.

Auf den bisherigen Leiter, Forstdirektor Dirk Lüder, der nach zwei Jahren in Stadtsteinach an das AELF Tirschenreuth wechseln wird, folgt Forstdirektor Michael Schmidt. Staatsministerin Michaela Kaniber hat den 41-Jährigen vor wenigen Tagen zum neuen Bereichsleiter Forst bestellt.

Für den in Stadtsteinach aufgewachsenen Schmidt geht damit ein langjähriger Wunsch in Erfüllung. "Nach den vielen Jahren in München freue ich mich sehr, in die oberfränkische Heimat zurückzukehren und hier Verantwortung zu übernehmen", so Schmidt in einer ers-ten Stellungnahme.

Aus einer Försterfamilie

Schmidt stammt aus einer alteingesessen Försterfamilie im Frankenwald: Bereits sein Vater hat im Raum Stadtsteinach über viele Jahrzehnte als Revierleiter gearbeitet. Der Urgroßvater war im nordöstlichen Landkreis Kronach aktiv.

Der Forstbereich des AELF Kulmbach umfasst etwa 25 Mit-arbeiter. Tausende Privatwaldbesitzer und viele Kommunen in beiden Landkreisen werden von den Förstern betreut. Zudem ist der Bereich auch für den Waldnaturschutz, Waldpädagogik und den Vollzug des Waldgesetzes zuständig. Auch die Aufsicht über den Staatswald gehört zu den Aufgaben. Wichtige An-sprechpartner vor Ort sind die Revierleiter, die über beide Landkreise verteilt sind. "Ich werde versuchen, in den nächsten Wochen möglichst viele Akteure und Entscheidungsträger kennenzulernen und einen intensiven Kontakt aufzubauen. Mein Terminplan ist jetzt schon voll. Wichtig ist es für mich, schnell anzukommen", so Schmidt.

Schmidt war in den letzten beiden Jahren in der Bayerischen Staatskanzlei in München tätig. An dieser herausgehobenen Position verantwortete er als stell-vertretender Referatsleiter die Interessen des gesamten Geschäftsbereichs des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Zuvor begleitete er über fünf Jahre hinweg verschiedene Positionen im Ministerium und hat dabei vor allem die politische Spitze fachlich beraten.

Zwei Wissenschaftspreise

An der TU München hat Schmidt im Bereich Klebstoffforschung promoviert. Seine Arbeiten wurden mit zwei Wissenschaftspreisen ausgezeichnet und fanden Eingang in die Praxis. Unter anderem wurde in Handthal (Kreis Schweinfurt) das sog. Steigerwald-Zentrum mit einem innovativem Bauprodukt aus Buchenholz errichtet, das von Schmidt mit-entwickelt wurde. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren