Laden...
Kulmbach
Schädlinge 

Förster geben Borkenkäferalarm

Sie heißen Buchdrucker und Kupferstecher und sind in Kulmbachs Wäldern auf dem Vormarsch. Waldbesitzer müssen nun regelmäßig ihren Bestand kontrollieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild
Die trockene und heiße Witterung der vergangenen Tage bereitet den Förstern des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach große Sorgen. Begünstigt durch die Wärme haben sich die beiden Borkenkäferarten "Buchdrucker" und "Kupferstecher" schlagartig bestandsbedrohend ausgebreitet. Die nächsten 14 Tage sind für die Waldbesitzer entscheidend, die frisch eingebohrten Käfer aufzuspüren, um rasch handeln zu können.
Der Befall von Borkenkäfern ist durch braunes Bohrmehl am Stammfuß und den Wurzelanläufen der Bäume sowie hinter den Rindenschuppen erkennbar.
Es ist deshalb für die Bäume überlebenswichtig, dass die Waldbesitzer ab sofort ihre Waldbestände mindestens einmal wöchentlich auf Neubefall kontrollieren.


Befallenes Holz rasch wegbringen

Befallene Bäume sind sofort zu fällen und aufzuarbeiten. Das befallene Holz ist rasch aus dem Wald abzufahren und mindestens 500 Meter vom nächstgelegenen Fichtenwald zu lagern. Wo dies nicht möglich ist, muss das befallene Holz entrindet werden und die Rinde und die Giebel anschließend gehäckselt oder begiftet werden. Das Verbrennen des Giebel- und Reisigmaterials kommt aus Gründen der Waldbrandgefahr derzeit nicht in Frage. Wo eine rasche Abfuhr nicht möglich ist, muss das Holz chemisch mit einem zugelassenen Insektizid behandelt werden.
Wichtig ist außerdem, nicht nur die offensichtlich befallenen Bäume zu fällen, sondern auch vermeintlich gesunde Fichten im unmittelbaren Bereich rund um das Käfernest mit zu entnehmen.
Bei allen Fragen zur Borkenkäferbekämpfung, der späteren Wiederaufforstung und finanziellen Fördermöglichkeiten hilft das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach mit seinen vor Ort tätigen Revierleitern. Diese sind zentral telefonisch erreichbar unter 09225/95550. Die Waldbesitzervereinigung Kulmbach-Stadtsteinach erreicht man unter 09228/456 und die Waldbesitzervereinigung Hollfeld hat die Telefonnummer 09274/8427. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren