Küps
Breitband

Förderung für zwei Kommunen

Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. Mit Küps und Wilhelmstahl erhielten nun zwei Gemeinden aus dem Landkreis Kronach ihre Zuschussbescheide. "Die Gemeinden in Oberfranken...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. Mit Küps und Wilhelmstahl erhielten nun zwei Gemeinden aus dem Landkreis Kronach ihre Zuschussbescheide.

"Die Gemeinden in Oberfranken engagieren sich stark beim Breitbandausbau", betonte Staatsminister Albert Füracker bei der Übergabe der Förderbescheide in Nürnberg. Alle 214 oberfränkischen Gemeinden nutzen das Förderprogramm. 197 Kommunen wurde inzwischen eine Fördersumme von insgesamt 130,6 Millionen Euro zugesagt. Rund ein Drittel der Fördermittel von maximal rund 154 Millionen Euro für Oberfranken ist aber noch offen. "Investieren Sie weiter in den zukunftsweisenden Ausbau des schnellen Internets und schließen Sie auch kleine Ortschaften an", appellierte Füracker.

Gigabit-Initiative

Mit dem Höfebonus startete die nächste Stufe der bayerischen Gigabit-Initiative. Damit könnten auch abgelegene Anwesen und Höfe erschlossen werden. Küps und Wilhelmsthal erhalten dazu Zuschüsse in Höhe von 90 Prozent. Im Markt Küps sind davon der Unterberg in Schmölz, Teile von Theisenort mit Rödern, Kachelmannsberg, Köhlersloh und der Lerchenhof, die Hall in Tüschnitz, die Kläranlage des Abwasserverbandes, Teile von Hummenberg sowie die Burkersdorfer Ortsteile Löhlein und Hinterloh betroffen. Auf die zuwendungsfähigen Kosten von 985 141 Euro erhielt der Küpser Bürgermeister Bernd Rebhan einen Förderbescheid über einen Zuschuss von 886 626 Euro überreicht.

1,3 Mio. Euro für Wilhelmsthal

Bürgermeisterin Susanne Grebner aus Wilhelmsthal konnte mit 1,3 Millionen Euro eine noch höhere Zuschusssumme entgegennehmen. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren