Grafengehaig
Gemeindebesuch

Fördergelder sind ein Segen

Auf Einladung von Bürgermeister Werner Burger informierten sich die CSU-Landtagsabgeordneten Martin Schöffel und Ludwig von Lerchenfeld über die Situation in Grafengehaig. Burger verwies darauf, dass ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Auf Einladung von Bürgermeister Werner Burger informierten sich die CSU-Landtagsabgeordneten Martin Schöffel und Ludwig von Lerchenfeld über die Situation in Grafengehaig. Burger verwies darauf, dass die Pro-Kopf-Verschuldung seit 2012 von 1036 auf 380 Euro gesenkt werden konnte. Dank der Stabilisierungshilfen und Bedarfszuweisungen des Freistaats habe sich der Markt konsolidiert. "Der damalige Finanzminister Markus Söder hat mit Weitblick den verschuldeten Kommunen aus der Notlage geholfen."

Auch die kommunalen Förderprogramme seien ein Segen, die Kommune habe schon vieles anpacken können. Der Straßenbau, das Kernwegeprogramm und die Kläranlage Grafengehaig seien Themen, mit denen sich der Markt aktuell beschäftigen müsse. In Zukunft müsse Wohnraum geschaffen und die Hausarztversorgung verbessert werden. Burger ging auf die gut funktionierende Zusammenarbeit mit den Märkten Marktleugast und Presseck ein: "Gemeinsam kann vieles schneller und manches günstiger erreicht werden. Man hilft sich, wo man kann."

Martin Schöffel betonte, dass Markus Söder schon vor langer Zeit erkannt habe, dass es den Kommunen, dem Mittelstand und der Landwirtschaft gut gehen müsse. Er wies darauf hin, dass sich die Fördersituation im Wasser- und Abwasserbereich erheblich verbessern werde.

Ludwig von Lerchenfeld erinnerte daran, dass Ministerpräsident Söder sein Zehn-Punkte-Programm zu 100 Prozent abgearbeitet habe. So schreite der Breitbandausbau zügig voran.

Volker Kirschenlohr ging auf den baulichen Zustand des Kindergartens "Pfiffikus" in Eppenreuth ein. Schöffel wies hier auf gute Fördermöglichkeiten aus dem FAG-Topf hin. kpw



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren