Forchheim
Projekt

Fördergelder für "Digitale Einkaufsstadt"

Forchheim ist unter den sieben bayerischen Städten, die das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft Energie und Technologie in das Modellprojekt "Digitale Einkaufsstadt" aufgenommen hat. Die Citym...
Artikel drucken Artikel einbetten
Blick in die Forchheimer Innenstadt Foto: PR
Blick in die Forchheimer Innenstadt Foto: PR

Forchheim ist unter den sieben bayerischen Städten, die das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft Energie und Technologie in das Modellprojekt "Digitale Einkaufsstadt" aufgenommen hat. Die Citymanagerin Elena Büttner kann somit laut Pressemitteilung der Stadt für die Umsetzung digitaler Strategien eine maximale Fördersumme von 30 000 Euro abrufen.

"Im Zeitalter der Digitalisierung stehen Einzelhandel und Kommunen vor herausfordernden Aufgaben", erklärt Elena Büttner. Um den innerstädtischen Handel zu stärken und dessen Vorzüge mit denen der Online-Welt zu kombinieren, initiierte das Staatsministerium unter Beteiligung des Handelsverbands Bayern 2015 dieses Modellprojekt. Elena Büttner bewarb die Stadt Forchheim mit einer Vielzahl verschiedener Projekte zum Thema "Altstadt digital".

An Onlinepräsenz arbeiten

"Ich möchte beispielsweise den Einzelhändlern in der Innenstadt mit einem Streetworking-Programm die Möglichkeit bieten, gemeinsam mit einem Fachmann direkt vor Ort an der Onlinepräsenz zu arbeiten und diese zu optimieren. Außerdem möchte ich das sogenannte Handy-Parken in Forchheim ermöglichen und einen einheitlichen, attraktiven Auftritt der innerstädtischen Geschäfte auf der Homepage realisieren." Diese Ideen wird die Citymanagerin Ende des Jahres zuerst dem Stadtrat zur Prüfung vorlegen.

Das Modellprojekt ging nach erfolgreichem Abschluss 2017 im Juni dieses Jahres in die Verlängerung. Neben Forchheim setzten sich Bad Kissingen, Sonthofen, Gunzenhausen, Moosburg, Neumarkt und Plattling gegen 19 Mitbewerber durch.

Jede Modellkommune erhält von einem Expertenteam im Zeitraum von zwei Jahren eine professionelle, auf ihre spezifischen Strukturen zugeschnittene Beratung bei der Umsetzung und Anpassung ihrer digitalen Strategie. Die Umsetzung soll - soweit der Stadtrat zustimmt - noch in diesem Jahr starten. Gefördert werden Projektkosten von maximal 50 Prozent der Gesamtsumme. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren