Die CHW-Bezirksgruppe Lichtenfels veranstaltet am Donnerstag, 5. Oktober, um 19.30 Uhr in der ehemaligen Synagoge einen Vortragsabend über eine Flucht aus der DDR. Referent ist Eberhard Eichhorn aus Ummerstadt. Er berichtet über seine Flucht aus der DDR nach West-Berlin, nachdem die Familie im Zuge der "Aktion Ungeziefer" aus ihrer Heimat vertrieben worden war. Er schildert die Gründe für das Verlassen der DDR im Jahr 1958, den Aufenthalt in West-Berlin, die Situation im Notaufnahmelager, die Folgen für die Familie sowie den Neuanfang in der Bundesrepublik. red