Burgkunstadt
Stadtrat

Floßfahrten werfen noch Fragen auf

Insbesondere planerische Aufgaben und bauliche Vorhaben hatte der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung abzuarbeiten. Auch der Straßenausbau und die Verlegung von Versorgungsleitungen beschäftigten die ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Insbesondere planerische Aufgaben und bauliche Vorhaben hatte der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung abzuarbeiten. Auch der Straßenausbau und die Verlegung von Versorgungsleitungen beschäftigten die Ratsmitglieder.

In der vorausgegangenen Bauausschusssitzung konnte der Generalsanierung der Ebene 7 im Gymnasium, hier sind Fassadenänderungen und der Einbau eines Aufzuges vorgesehen, das städtische Einvernehmen in Aussicht gestellt werden.

Wie zu Beginn Bürgermeisterin Christine Frieß (CSU) erläuterte, kann es unter ungünstigen Umständen bei Einsätzen und Übungen der Feuerwehren, wenn Löschwasser von Hydranten entnommen wird, zu Verschmutzungen des Trinkwassers kommen. Um hier die Sicherheit zu gewährleisten, sei es erforderlich, für die Feuerwehren "Systemtrenner" zu beschaffen. Ermittelt wurde dabei die Notwendigkeit, 20 derartiger Geräte zum Stückpreis von 850 Euro anzuschaffen.

Als nächster Punkt stand die "Vergabe der Planungsleistungen für die Sanierung der Ortstraße Weihersbach im Vollausbau" auf der Tagesordnung. Auf Anfrage von Stadträtin Edith Berg (Bürgerverein) erläuterte Markus Pülz vom Bauamt die geplanten Bachverrohrungs- und Straßenbauarbeiten, die Arbeiten an der Wasserversorgung und gegebenenfalls der Straßenbeleuchtung. Während Stadtrat Wolfgang Sievert (SPD) schon eine gewisse Dringlichkeit bei diesem Projekt sah, erkundigten sich Stadtrat Günter Knorr (CSU) nach möglichen öffentlichen Fördermitteln.

Die Stadt sei, wie Geschäftsleiter Sven Dietel erklärte, mit dem Wasserwirtschaftsamt und Städtebauförderungsstellen im Gespräch. Der Stadtrat beschloss, die Ingenieurleistungen zu vergeben.

Für die Sanierung der Ortsstraße Steingraben in Theisau war eine beschränkte Ausschreibung durchgeführt worden. Nach Prüfung der Unterlagen gab die Bauverwaltung die Empfehlung, die Vergabe der Arbeiten an die Firma Thomas Straßenbau GmbH in Oberaurach/Dankenfeld zum Angebotspreis von knapp 32 000 Euro zu vergeben.

Nur ein Angebot liegt vor

Für die Schaffung eines behindertengerechten Zugangs im Umfeld des Deutschen Schustermuseums war eine Ausschreibung an fünf Firmen erfolgt. Nachdem nur ein Angebot vorlag, wurde der Auftrag zum Bruttopreis von gut 13 000 Euro an die Firma Pauler, Burgkunstadt, vergeben.

Mit dem Ausbau der Bundesstraße in Weidnitz war auch die Sanierung der Wasserversorgung erfolgt. Durch die Querung des Silberbaches im Bereich des Widencer Platzes ergab sich eine Kostensteigerung auf gut 84 000 Euro.

Stadtrat Thomas Müller (Bürgerverein) erkundigte sich nach den geplanten Floßfahrten auf dem Main, wobei sich der Stadtrat hierzu ebenfalls einige Information gewünscht hätte. Dies werde auf jeden Fall erfolgen, wenn die entsprechende Genehmigungen, unter anderem vom Landkreis Lichtenfels, vorlägen, erklärte Bürgermeisterin Christine Frieß. dr

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren