Bad Brückenau
Wohlfahrt

Flohmarkt-Betreiberin spendet für Kinder und Jugendliche

Der Flohmarktladen in der Bad Brückenauer Ludwigstraße ist längst eine feste Größe der Stadt mit einer lobenswerten Besonderheit. Regelmäßig spendet Betreiberin Ilse Neumann den Erlös aus dem Warenver...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Flohmarktladen in der Bad Brückenauer Ludwigstraße ist längst eine feste Größe der Stadt mit einer lobenswerten Besonderheit. Regelmäßig spendet Betreiberin Ilse Neumann den Erlös aus dem Warenverkauf für die Kinder- und Jugendarbeit, oft sogar mehrmals im Jahr. Dabei kommen dann immer recht ansehnliche Summen zur Verteilung.

Beim jüngsten Kassensturz zählte die rührige Seniorin 2900 Euro als Überschuss in der Schatulle. Da konnte sie dann wieder einmal ihr finanzielles Füllhorn ausschütten und das Geld an verschiedene Einrichtungen verteilen. Über jeweils 500 Euro freuten sich die Verantwortlichen der Kindergärten in Volkers, Wernarz und Römershag sowie vom Regenbogenland in der Stadt. Mit jeweils 300 Euro wurden der Bad Brückenauer Jugendraum (Jura), die Grundschule Am Kleinen Steinbusch und der Kindergarten Zeitlofs unterstützt.

"Auf meiner Rundreise habe ich wieder lauter strahlende Gesichter gesehen", erzählt Ilse Neumann von den vergangenen Wochen. Ihr größter Lohn sei an den einzelnen Stationen immer "die herzliche Dankbarkeit, die mir die Beschenkten entgegenbringen".

Viele helfen mit

Für die Betreuerinnen und ihre Schützlingen sind die ansehnlichen Summen der sprichwörtliche "warme Regen". Damit können die Verantwortlichen auch außer der Reihe nützliche Dinge anschaffen, die zwar schon lange auf dem Wunschzettel stehen, aber aus den normalen Etatmitteln nicht gekauft werden können.

Die Flohmarktbetreiberin weist bei jeder Spendenübergabe stets darauf hin, "dass ich den Laden natürlich nicht allein stemmen kann". Viele Helfer vor und hinter den Kulissen würden für einen reibungslosen Ablauf sorgen. "Natürlich bin ich für jegliche Unterstützung sehr dankbar", sagt sie mit Blick auf die umfangreiche Arbeit im Flohmarktladen.

Und zu tun gibt es immer etwas, an allen Ecken und Enden. Auch nach mittlerweile fünf Jahren reißt der Warenfluss für das Geschäft praktisch nicht ab. Was manche daheim nicht mehr gebrauchen können, ist für andere ein willkommenes Schnäppchen, das gut in deren Stube oder Küche passt. Das Sortiment ist unendlich breit gestreut. Wie gut alles läuft, zeigt beispielsweise die große Zahl von Stammkunden, die regelmäßig im Flohmarktladen stöbern.

Kein "Ramsch"

Eine Sache ist Ilse Neumann noch ganz wichtig: "Ramsch geht bei uns nicht über den Tresen." Alle Waren würden vor dem Verkauf genau unter die Lupe genommen und einer Art Qualitätsprüfung unterzogen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren