Redwitz

Flatternde Schönheiten

Gudrun und Werner Knoth aus Mannsgereuth zeigen im Saal des Sozialzentrums in der John-Weberpals-Straße in Redwitz "Schmetterlinge unserer Heimat".
Artikel drucken Artikel einbetten
Natürlich darf auch der Schwalbenschwanz, einer der größten und prächtigsten Tagfalter unserer Heimat in der Fotoausstellung von Gudrun und Werner Knoth nicht fehlen. Gemeinsam mit dem ähnlich gezeichneten Segelfalter gehört er in die Familie der Ritterfalter.  Foto: Werner Knoth
Natürlich darf auch der Schwalbenschwanz, einer der größten und prächtigsten Tagfalter unserer Heimat in der Fotoausstellung von Gudrun und Werner Knoth nicht fehlen. Gemeinsam mit dem ähnlich gezeichneten Segelfalter gehört er in die Familie der Ritterfalter. Foto: Werner Knoth

Viel Zeit, fotografisches Können und eine große Liebe zur Natur haben Gudrun und Werner Knoth aus Mannsgereuth in ihre Fotojagd auf Schmetterlinge investiert. Hunderte von Aufnahmen entstanden in den letzten drei Jahren und fanden ihren Niederschlag in dem Buch: "Schmetterlinge unserer Heimat". Dem gleichen Thema ist eine Fotoausstellung in Redwitz gewidmet, die im Saal des Sozialzentrums in der John-Weberpals-Straße präsentiert wird.

Neben einer Vielzahl an Schmetterlingsbildern zeigt die Fotoausstellung auch weitere Insekten unserer Heimat. Veranstalter ist der Arbeiterwohlfahrt-Ortsverein Redwitz. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 26. April, um 17 Uhr. Weitere Öffnungszeiten sind Samstag, 27. April, von 15 bis 17 Uhr, Sonntag, 28. April, von 14.30 bis 16.30 Uhr, Dienstag, 30. April, von 10 bis 12 Uhr und am Mittwoch, 1. Mai, von 13.30 bis 15 Uhr.

Der Besuch der Ausstellung lohnt sich nicht nur für ältere Naturfreunde, sondern auch für Familien mit Kindern. Wo sonst bekommt man noch einen derartig umfangreichen Überblick über die Schmetterlinge unserer Heimat zu sehen? Jeder interessierte Naturfreund kann hier seine Artenkenntnis erweitern, denn alle gezeigten Arten wurden unter der Mithilfe von Experten exakt bestimmt.

Etliche der gezeigten Insekten stehen auf der "Roten Liste" und sind, wenn ihre Bedrohung weiter anhält, in ein paar Jahren in unserer Region ausgestorben. So ist die Fotoausstellung von Gudrun und Werner Knoth zugleich ein Aufruf, diese Schätze der Natur zu bewahren.

Alle Aufnahmen entstanden in der freien Natur unter natürlichen Lichtverhältnissen. Die Fotos zeigen in der Regel den Falter in seiner ganzen Schönheit vor einem ruhigen, aufgelösten Hintergrund. Neben den Tagfaltern widmet sich die Ausstellung auch den zahlreichen Nachtfaltern.

Die Bilder entstanden in unserer engeren Heimat, im Steinachtal zwischen Mitwitz und Marktgraitz, im Maintal zwischen Burgkunstadt und Ebensfeld, am Biotop von Redwitz, an der Rodach zwischen Kronach und Marktzeuln sowie am Staffelberg und im Kleinziegenfelder Tal.

Am Rande der Ausstellung kann man auch ein Exemplar des Schmetterlingsbuches von Gudrun und Werner Knoth erwerben. Auf 64 Seiten findet der Leser rund 200 hochaufgelöste Farbfotos, die durchweg die Imago, die geschlechtsreife Schmetterlingsart, zeigen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren