Laden...
Litzendorf

Fische sollen es besser haben

Der Gründleinsbach im Bereich Litzendorf wird ökologisch umgebaut.
Artikel drucken Artikel einbetten

Werner Höchstetter Frohe Botschaft für die heimischen Fischarten im Litzendorfer Bereich des Gründleinsbachs: Sie sollen es in Zukunft besser haben. Dafür soll eine Fischaufstiegsanlage sorgen, die im Zuge der "ökologischen Durchgängigkeit" im Bereich der Aufseesianischen Wiesen geschaffen werden soll.

Dipl.-Ing. Michael Ederer vom gleichnamigen Oberpfälzer Ingenieurbüro stellte in der letzten Sitzung des Litzendorfer Gemeinderates das Projekt vor, das auch "langsam schwimmenden Fischen" eine realistische Perspektive auf ein Vorwärtskommen gegen den Strom ermöglicht.

Der von Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU) als "kompakter Entwurf" gepriesene Gewässerausbau biete, inklusive Fußgängerbrücke und einem vergrößerten Bacherlebnisraum, eine "Riesenaufwertung des Wohngebietes in Pödeldorf für wenig Geld". Die angepeilten 300 000 Euro Baukosten seien gut angelegt.

Noch dazu seien Fördermittel zu erwarten. Insgesamt also laut Möhrlein eine "gute Geschichte", auch wenn das Genehmigungsverfahren noch einige Zeit in Anspruch nehme.

Die nächsten Tagesordnungspunkte, die sich auf Änderungsanträge des Flächennutzungsplans bezogen, vorgestellt von Dipl.-Ing. Leonhard Valier vom Büro Witttmann, Valier und Partner vorgestellt, wurden im Schnellverfahren durchgepeitscht. Diese reichten vom Wirtshausparkplatz in Lohndorf bis hin zum Begehren von Ortsteilbürgern, die sich freundlicherweise bei der Baulandumsetzung offen gegenüber "adäquaten Kaufangeboten der Gemeinde für ihre Wohngebietsflächen" zeigen.

Beendet wurde die Sitzung mit dem Beschluss, die Wasseruhren im Gemeindegebiet elektronisch aufzurüsten und dem Stand der Technik anzupassen. Dies sei man als Wasserversorger angesichts der enormen Bedeutung und Verletzlichkeit des Lebensmittels Wasser dem Bürger schuldig, so Möhrlein.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren