Coburg

First Steps und große Gala

Ballettfreunde dürfen sich auf die kreativen Einfälle der Jungen Choreografen freuen. Und dann wird da ein großer Tanzabend mit vier Kompagnien vorbereitet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lara Brandi und Gabriel Marseglia vom Tiroler Landestheater Innsbruck .  Foto: Landestheater Innsbruck
Lara Brandi und Gabriel Marseglia vom Tiroler Landestheater Innsbruck . Foto: Landestheater Innsbruck
Carolin Herrmann

Tanztheater-Freunde haben derzeit in Coburg wieder einmal eine intensive Zeit. Während im Großen Haus ein fulminanter Strawinsky-Abend mit dem Philharmonischen Orchester zu erleben ist, treten am Sonntag die Jungen Choreografen des Coburger Ensembles zu ihren achten "First Steps" in der Reithalle an. Da gab es in den letzten Jahren oft die erstaunlichsten tänzerischen Ansichten und hinreißende Überraschungen aus junger Kreativität.
Und dann, am 7. Juli, wird es zum zweiten Mal eine große Ballett-Gala geben. Neben Höhepunkten aus eigener Produktion werden dazu drei renommierte Gastensembles erwartet.
Doch zunächst zu den "First Steps". Das Motto für diesen Abend der Miniaturen in der Reithalle lautet "Together". Zusammen gingen die Tänzerinnen und Tänzer des Coburger Ballettes auf Spurensuche innerhalb der unterschiedlichen Kulturen, aus denen das Ensemble stammt: Japan, Taiwan, Spanien, Frankreich, Deutschland, Australien, Neuseeland.
In der Vielschichtigkeit der Nationen bilden Tänzer eine Art Knotenpunkt, an dem immer wieder neue Möglichkeiten der Verständigung und Kommunikation gesucht werden müssen. Zu vermuten ist, dass es dabei immer wieder auch zu humorvollen Momenten kommt.


Verständigung der Kulturen

Das Ensemble entwickelte gemeinsam die Struktur des Abends und wechselte somit die Perspektive heraus aus dem Alltag des Tänzers: Sie agieren dabei nicht nur als Choreografen und Tänzer, sondern gestalten das Bühnen- und Kostümbild und setzten die Bühne in das richtige Licht. An diesem Abend kann man sich anschauen, wie sich die Tänzer in Coburg weiterentwickelt haben und ihre eigenen ersten Schritte in andere Arbeitsbereiche des Theaters wagen.
Zu erleben sind choreografische Bilder von Jaume Costa, Sylvain Guillot, Lucia Colom, Miki Nakamura, Lauren Limmer und dem Duo Chih-Lin Chan und Takashi Yamamoto zu Musik von Beethoven, Max Richter, Debussy, FortyOne, Llyode Cole und anderen.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren