Neufang
neufang.inFranken.de 

Finanzspritzen von der Kerwa-Jugend

Bereits im dritten Jahr in Folge belebte die Neufanger Jugend am ersten Juli-Wochenende den alten fränkischen Brauch der Plan-Kirchweih. Der Erlös kommt traditionsgemäß einem wohltätigen Zweck zugute....
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jugendlichen mit den Spendenempfängern sowie Pfarrer Michael Gräf (mittlere Reihe, links) bei der Spendenübergabe  Foto: Heike Schülein
Die Jugendlichen mit den Spendenempfängern sowie Pfarrer Michael Gräf (mittlere Reihe, links) bei der Spendenübergabe Foto: Heike Schülein

Bereits im dritten Jahr in Folge belebte die Neufanger Jugend am ersten Juli-Wochenende den alten fränkischen Brauch der Plan-Kirchweih. Der Erlös kommt traditionsgemäß einem wohltätigen Zweck zugute. Heuer konnte dabei eine Rekordsumme von sage und schreibe 2000 Euro übergeben werden. Mit 1500 Euro wurde die Kirchenverwaltung bedacht; 500 Euro gingen an den Musikverein Neufang. Die Finanzspritzen kommen beide Male wie gerufen.

Die Spendenübergabe erfolgte anlässlich des Patronatsfests zum heiligen Laurentius, das am Samstagabend in Neufang mit einem Gottesdienst, einer Prozession und einem anschließenden gemütlichen Beisammensein am Dorfplatz vor dem Jugendheim gefeiert wurde - dort, wo auch am Samstag, 6. Juli, der Plantanz abgehalten worden war. Die Kerwa-Mala Xenia, Sophie und Paula dankten namens aller Kirchweih-Paare sowie Kellner der Neufanger Bevölkerung beziehungsweise allen Beteiligten für ihr Mitwirken und ihre große Unterstützung.

Belohnung für den langen Weg

"Die Kerwa hat uns sehr viel Spaß gemacht. Besonders stolz sind wir, dass wir - neben einem schönen Wochenende und einer intakten Dorfgemeinschaft - auch einen finanziellen Erfolg erzielen konnten", freute sich Xenia. Ohne die Blasmusik, führte Sophie aus, hätten die Kerwa-Mala weder abgeholt werden, noch hätte man am Plan feiern können. In diesem Jahr habe man die Musikanten vor einer besonders schweren Aufgabe gestellt, da der Weg zur Abholung der Kerwa-Mala 3,9 Kilometer betrug - eine stolze Leistung! Aus Dankbarkeit hierfür und in der Hoffnung, dass die Blasmusik auch im nächsten Jahr wieder dabei sei, wolle man diese mit 500 Euro bedenken.

"Die Kirche gibt uns die Gelegenheit, Kerwa zu feiern", so Paula weiter. Schon früher sei im Ort Kirchweih gefeiert worden. Die Menschen hätten sich zusammengesetzt, gemeinsam gegessen und getrunken, getanzt und sich einfach gefreut - ebenso, wie man das Fest auch heuer wieder zusammen gefeiert habe. Damit die schöne Kirche weiterhin als Mittelpunkt des Dorfes erstrahlen könne, bedenke man die Kirchenverwaltung mit 1500 Euro - Geld, das sicherlich sehr gut gebraucht werde. Die Spendenempfänger zeigten sich voll des Lobes über die jungen Erwachsenen. Diese hielten den alten Brauch aufrecht und beschenkten die Bevölkerung mit schönen Stunden - und das alles für den guten Zweck.

Beide Finanzspritzen kommen wie gerufen. Der Musikverein wird das Geld im Jugendbereich einsetzen. Gerne sei man im kommenden Jahr wieder dabei, um erneut Vollgas zu geben. Wie Jochen Kotschenreuther namens der Kirchenverwaltung ausführte, soll die Spende in die dringend notwendige Generalsanierung des Gotteshauses fließen. Das Großprojekt stelle einen großen finanziellen Kraftakt dar, wobei man auf Spenden dringend angewiesen sei.

Bemerkenswert sei die deutlich spürbare große Freude, mit der die jungen Leute die Kirchweih ausgestalteten. Diese Freude strahle in die Bevölkerung aus und übertrage sich auf diese. Abschließend hoffte Xenia, dass 2020 ganz Neufich wieder bei der Kerwa dabei sein werde, was der große Applaus aller Anwesenden bestätigte. Heike Schülein

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren