Küps
küps.inFranken.de 

Finanzielle Unterstützung für die Helfer vor Ort

"Wir unterstützen gerne die Helfer vor Ort, weil sie Menschen in einer schwierigen Lage helfen", betonte Ehrenbürger Raimund Schramm bei der Übergabe einer Spende für das neue Einsatzfahrzeug der BRK-...
Artikel drucken Artikel einbetten
Freude über die finanzielle Unterstützung der Helfer vor Ort durch Marianne und Raimund Schramm: das Bild zeigt von links Roland Beierwaltes, Herbert Gögelein, Bürgermeister Bernd Rebhan, Marianne und Raimund Schramm, Julian Klinke und Benjamin Schneider. Foto: privat
Freude über die finanzielle Unterstützung der Helfer vor Ort durch Marianne und Raimund Schramm: das Bild zeigt von links Roland Beierwaltes, Herbert Gögelein, Bürgermeister Bernd Rebhan, Marianne und Raimund Schramm, Julian Klinke und Benjamin Schneider. Foto: privat

"Wir unterstützen gerne die Helfer vor Ort, weil sie Menschen in einer schwierigen Lage helfen", betonte Ehrenbürger Raimund Schramm bei der Übergabe einer Spende für das neue Einsatzfahrzeug der BRK-Bereitschaft Küps. In einer Feierstunde überreichte er mit seiner Frau Marianne 1000 Euro. Es sei gut, "dass es Menschen wie die Helfer vor Ort gibt, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen", sagte Schramm und erinnerte an den Werdegang der BRK-Bereitschaft in Küps. Deren Unterbringung in unmittelbarer Nähe zur Feuerwehr sei wichtig gewesen.

BRK-Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes und Kreisverbandskassierer Herbert Gögelein freuten sich über die finanzielle Unterstützung der Helfer vor Ort. Landkreisweit sei das BRK an fünf Stellen mit dieser Hilfseinrichtung präsent. Gerade der Faktor Zeit sei oft entscheidend, um vor Ort qualifizierte Hilfe leisten zu können.

Roland Beierwaltes lobte das gute Miteinander mit dem früheren Stellvertreter des Landrats, Raimund Schramm, und die wichtige Hilfe für die Ausstattung der Helfer vor Ort. Etwa 300 bis 400 Einsätze leisteten diese pro Jahr, vorwiegend in der Marktgemeinde Küps, ergänzte BRK-Bereitschaftsleiter Benjamin Schneider. Gerne seien weitere Spenden erwünscht, sagte er mit Blick auf das knapp zehn Jahre alte Einsatzfahrzeug. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren