Coburg
Ausschusssitzung

Finanzen des Kreises entwickeln sich positiv

Von einer positiven Entwicklung der Haushaltslage berichtete Kreiskämmerer Manfred Schilling in seinem Zwischenbericht anlässlich der jüngsten Sitzung des Kreis- und Strategieausschusses im Landratsam...
Artikel drucken Artikel einbetten

Von einer positiven Entwicklung der Haushaltslage berichtete Kreiskämmerer Manfred Schilling in seinem Zwischenbericht anlässlich der jüngsten Sitzung des Kreis- und Strategieausschusses im Landratsamt. Hintergrund sei die sehr gute konjunkturelle Lage. Schilling: "Es bleibt ein voraussichtliches Gesamtplus von 827 000 Euro."

Dies rief Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) auf den Plan: Die gute finanzielle Lage des Kreises sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass erhebliche Zahlungen auf Kreis und Kommunen zukommen könnten wegen der finanziellen Schieflage von RegioMed aufgrund von Kreditkündigungen. "Der Kreis Sonneberg könnte sich das nicht leisten", meinte Rebhan.

Zum Bau der Tank- und Rastanlage "Coburger Land" an der A 73 in den Langen Bergen wurde vom Ausschuss im Rahmen der Planfeststellung eine Stellungnahme beschlossen. Versiegelt werden sollen 5,7 Hektar für 64 Stellplätze für Lkws und 117 für Pkws.

Kritik daran kam vom Klimaschutzbeauftragten Christian Gunsenheimer (FW). In seiner Stellungnahme heißt es: "Der Bau wird mit dem grundsätzlichen Bedarf an Pkw- und Lkw-Stellplätzen begründet. Gerade mit dem Wissen von heute muss auch ein Umdenken im Bereich der Verkehrsplanung vorangetrieben werden. Das wird mit den Instrumenten der vergangenen 100 Jahre nur schlecht gelingen. Wir schaffen eine teure Infrastruktur, welche bereits in wenigen Jahren obsolet sein kann. Hier bedarf es eines generellen Umdenkens. Bedauert wird der dann völlig unnütze Flächenverbrauch im Coburger Land." Zudem werden Schnellladestationen für E-Mobility verlangt sowie der Einsatz erneuerbarer Energien.

Rainer Mattern (CSU/LV) verwies jedoch darauf, dass durch die Lkw-Parkplätze eine Entlastung für die anliegenden Ortschaften erfolge.

In Sachen Netzentwicklungsplan 2019 - 2030 bekräftigte das Gremium die ablehnende Positionen des Landkreises. Das neuerliche Ansinnen der Bundesnetzagentur, doch eine Leitung durch das Coburger Land in die Planung mit einzubeziehen, wurde scharf kritisiert. Wie Christian Gunsenheimer (FW) und Tobias Ehrlicher (SPD) mitteilten, hatten sie die Haltung des Landkreises auch bei einer Informationsveranstaltung der Bundesnetzagentur in Erfurt vorgebracht. Kreisrätin Christine Heider (CSU/LV) betonte, dass der Widerstand aufrechterhalten werden muss.

Als Landkreiswahlleiterin für die anstehenden Kommunalwahlen wurde Jennifer Jahn bestellt, ihr Stellvertreter ist Eddi Engel.

Feldgeschworene erhalten künftig eine Stundenvergütung von 13 Euro und Obmänner von 14 Euro.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren