Bad Kissingen
Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Finanzen bleiben stabil

Die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gibt es nicht zum Nulltarif. "Das ist einer der großen Bereiche im Haushalt, wo wir immer ein Defizit stehen haben", fasste Landrat Thomas Bold (CSU) in der Sitz...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gibt es nicht zum Nulltarif. "Das ist einer der großen Bereiche im Haushalt, wo wir immer ein Defizit stehen haben", fasste Landrat Thomas Bold (CSU) in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses zusammen. Zuvor hatte das Jugendamt die Finanzplanung für 2020 vorgestellt.

Fazit: Das Defizit ist zwar groß, bewegt sich aber auf normalem Niveau. "Es ist positiv, dass wir keine großen Ausreiser und keine Steigerungen haben. Da hatten wir schon ganz andere Jahre", sagte Bold. Das Jugendamt plant in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe für 2020 mit gesunkenen Erträgen von 2,7 Millionen Euro (2019: 3,3 Millionen Euro). Weil davon ausgegangen wird, dass die Ausgaben ebenfalls zurückgehen - von 13,3 Millionen Euro (2019) auf 12,5 Millionen Euro - verringert sich das Defizit um 200 000 Euro auf 9,8 Millionen Euro. Bei den großen Kostenstellen gibt es kaum Veränderungen: An Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und junge Volljährige plant das Jugendamt wie im Vorjahr rund zwei Millionen Euro, an Hilfeleistungen für Volljährige ist weiter ein Budget von einer Million Euro vorgesehen. Für die Unterbringung in Heimen werden Kosten von zwei Millionen angesetzt, für die Vollzeitpflege von Kindern und jungen Volljährigen 800 000 Euro. Kinder in Tagespflege werden mit 270 000 Euro gefördert, bei Kinder in Kindertageseinrichtung sinkt die Förderung um 100 000 Euro auf 300 000 Euro. Der Jugendhilfeausschuss stimmte der Planung einstimmig zu. lbo

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren