Scheßlitz

Filigranes Altarbild aus Früchten und Samenkörnern

Für das Erntedankfest in der Kirche St. Johannes in Ludwag haben die Jurakünstlerinnen Hedwig Popp und Marika Arneth-Grasser mit ihrer Tochter Lisa wieder ein schönes Körnerbild geschaffen. Schon seit...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Körnerbild in der Ludwager Kirche Foto: Joseph Beck
Das Körnerbild in der Ludwager Kirche Foto: Joseph Beck

Für das Erntedankfest in der Kirche St. Johannes in Ludwag haben die Jurakünstlerinnen Hedwig Popp und Marika Arneth-Grasser mit ihrer Tochter Lisa wieder ein schönes Körnerbild geschaffen. Schon seit dreizehn Jahren erstellen sie an mindestens drei langen Abenden in etwa 40 Stunden ihre Kunstwerke. Für das zwei auf drei Meter große Gesamtbild verwenden sie Körner von 21 verschiedenen Früchten und Getreidesorten oder sogar kleine Muschelkalkstücke.

Das aktuelle Bild nach einer Vorlage des Kunstateliers Wolf aus Bad Kissingen zeigt die Fürbitten des "Vaterunser". Es beginnt links oben mit dem Namenszug Jesu und setzt sich im Uhrzeigersinn fort mit den Bitten "Dein Reich komme, dein Wille geschehe". Die dunklen Schatten der ihre Arme zum Himmel erhebenden Menschen können aber auch an flehende Bootsflüchtlinge auf dem Mittelmeer erinnern, die um ihr Leben fürchten. Es folgt mit Brot und Ähren die Bitte um unser täglich Brot. Die Kreuzigungsgruppe auf Golgatha und die Schlange, die sich durch den Apfel schlängelt, erinnern an unsere Sünden und Fehler und die Bitte um Vergebung. Der Reigen schließt sich mit dem Michelangelo nachempfundenen ausgestreckten Finger zum Menschen und dem Lobpreis: "Denn dein ist das Reich und die Kraft ...".

Perserklee, Goldhirse, Buchweizen und viele alle andere Früchte und Samen, mit denen diese Szenen gefertigt wurden, sind auf dem linken Seitenaltar in kleinen beschrifteten Schälchen ausgestellt sowie eine Dokumentation der früheren Körnerbilder. Ein Teil der Körner wird im folgenden Jahr wiederverwendet.

Der über zwei Meter hohe Wurzbüschel vom August, der sonst auch noch zu sehen war, musste dieses Jahr leider abgebaut werden, da er schon gemuffelt hat. Das Erntedankbild aber wird noch bis kurz vor Allerheiligen zu besichtigen sein.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren