Laden...
Burgebrach
Segnung

Feuerwehrhaus bekommt Zuwachs

Gebührend feierte die Freiwillige Feuerwehr Ober-/Unterharnsbach mit zahlreichen Gästen die Segnung des Erweiterungsbaus am Feuerwehrhaus in Oberharnsbach. Im Gottesdienst ging Pfarrer Bernhard Friedm...
Artikel drucken Artikel einbetten

Gebührend feierte die Freiwillige Feuerwehr Ober-/Unterharnsbach mit zahlreichen Gästen die Segnung des Erweiterungsbaus am Feuerwehrhaus in Oberharnsbach.

Im Gottesdienst ging Pfarrer Bernhard Friedmann auf die Kameradschaft der Einsatzkräfte untereinander ein. Dazu sei es wichtig, dass die Feuerwehrleute in Nachbesprechungen, Fortbildungen und anderen Zusammenkünften Räume haben, in denen sie sich wohlfühlen können. Er wünschte, dass damit auch die junge Generation zum Mitmachen motiviert werden kann.

In die neuen Räume, die sowohl von der Freiwilligen Feuerwehr Ober-/Unterharnsbach als auch vom Sportverein Oberharnsbach genutzt werden, investierte der Markt Burgebrach 225 000 Euro. Damit zeige man erneut, dass dem Markt Burgebrach das Vereinswesen sehr wichtig sei, so der Erste Bürgermeister Johannes Maciejonczyk (CSU). Der großartige Einsatz der Mitglieder beider Vereine sei ein Musterbeispiel für das Zusammenwirken der Bürger vor Ort. Dem Kommandanten Christopher Selig überreichte er ein Wappen des Marktes Burgebrach und den fleißigsten Helfern ein kleines Geschenk.

Landrat Johann Kalb (CSU) würdigte das Engagement der Einsatzkräfte der Feuerwehren, die Tag und Nacht Dienst leisten. Dank der Unterstützung der Kreisräte habe zur Stärkung des Ehrenamtes im Landratsamt Bamberg beispielhaft eine explizite Ehrenamtsstelle eingerichtet werden können. Die 188 Feuerwehren mit ihren 7000 Aktiven würden die Gesellschaft im Landkreis maßgebend mittragen. Die Feuerwehr Ober-/Unterharnsbach beglückwünschte Kalb zu ihren neuen Räumen und ihrer einmaligen Dachterrasse - sogar mit Bar.

Glückwünsche überbrachte auch Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann; er dankte dem Markt Burgebrach für die Investitionen in das Feuerwehrwesen und die damit verbundene Wertschätzung des Engagements der Einsatzkräfte.

Sehr gute Arbeit haben die beteiligten Firmen geleistet, beteuerte die beauftragte Architektin Patricia Hanika. Bei der Baumaßnahme entstand im Erdgeschoss neben einem neuen Schulungsraum ein neuer Windfang sowie ein neuer Zugang zur Küche. Eine Herausforderung sei die Anbindung an das bestehende Dach gewesen.

Viel Eigenleistung

Die Eigenleistung der Vereinsmitglieder war beispielhaft. Besonderen Einsatz zeigte Christine Körber, die täglich die Baustelle besuchte und stets für die Architektin ein guter Ansprechpartner war.

Kommandant Christopher Selig zeigte kurz den Werdegang der Feuerwehr mit den unterschiedlichen Anforderungen auf. Es herrsche auch eine enge Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Stappenbach. In den neuen Räumen können nun gemeinsame Schulungen durchgeführt werden.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren