Herzogenaurach

Feuerwehr wirbt um Nachwuchs

Mit der Präsentation ihres Einsatzspektrums wollen die Herzogenauracher Retter neue Aktive gewinnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Auto am Kran lockte zum Aktionstag. Fotos: Richard Sänger
Ein Auto am Kran lockte zum Aktionstag. Fotos: Richard Sänger
+3 Bilder

Ob Brände, Verkehrsunfälle, Tierrettung oder Unwetterschäden - das Aufgabengebiet ist vielfältig, und wenn es brenzlig wird, hält das Team der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach zusammen und ist 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für die Bürger tätig. Beim "Tag der offenen Tür" gewährten die ehrenamtlichen Retter nicht nur allen Interessierten einen Blick hinter die Kulissen, sondern wollten insbesondere das Interesse an der Feuerwehr wecken und letztendlich für die Teilnahme am aktiven Dienst in der Feuerwehr werben.

Mit einem in jeder Hinsicht gelungenen Nachmittag präsentierten sich die Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach und ihr Spielmannszug rund um die Feuerwache an der Industriestraße. Die vielen Besucher erlebten dabei ein kurzweiliges Programm mit einer Schauübung und Brandvorführungen für die ganze Familie. Dass der Nachwuchs bereits vom "Feuerwehrvirus" infiziert wurde, demonstrierte die Bambini-Gruppe gleich zu Beginn sichtlich stolz beim Löscheinsatz an einem kleinen Holzhaus. Während die Einsatzfahrzeuge zum Anfassen und Probesitzen einluden, zeigten die Feuerwehrleute in mehreren Szenarien, wie groß ihr Leistungs- und Einsatzspektrum ist.

Ausrüstung zum Anfassen

Zwischen den Vorführungen hatten die Zuschauer Gelegenheit, das Feuerwehrgerätehaus zu besichtigen, die Ausrüstung selbst in die Hand zu nehmen und die zahlreichen Fahrzeuge und Gerätschaften zu besichtigen. Die Feuerwehrleute standen für Auskünfte und Erklärungen zur Verfügung. Mit der Resonanz konnten Kommandant Rainer Weber und seine Mannschaft am Sonntag, der mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Magdalena begann, zufrieden sein. Zahlreiche Besucher füllten den Hof der Feuerwache, um sich die teils spektakulären Vorführungen anzusehen und es sich gut gehen zu lassen bei Essen und Trinken. Für die Kleinen ein "Abenteuerspielplatz" und für die Großen ein Ort des Genusses.

Zu mehr Vorsicht anregen

Über das große Engagement seiner Feuerwehrleute bei Vorbereitung und Durchführung des Aktionstages war Kommandant Rainer Weber voll des Lobes, hatten sie doch viel Freizeit dafür geopfert. Weber hofft, dass die eine oder andere spektakuläre Aktion zum Nachdenken angeregt und zu mehr Vorsicht Anlass gegeben hat. Weil die Feuerwehr immer Nachwuchs sucht, wünscht er sich zudem, dass der eine oder andere der zahlreichen jugendlichen Gäste nun vielleicht sogar Mitglied wird in der Jugendfeuerwehr.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren