Schule

Feuerwehr Neunkirchen schmilzt den Schnee im Schulhof

Über Feuer kann man im Unterricht der siebten Klassen reden, kann vor Gefahren warnen, Bilder anschauen - doch weil bekanntlich der Prophet im eigenen Lande nichts gilt, haben in Neunkirchen am Brand ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das passiert, wenn ein Fettbrand mit Wasser gelöscht wird. Foto: privat
Das passiert, wenn ein Fettbrand mit Wasser gelöscht wird. Foto: privat

Über Feuer kann man im Unterricht der siebten Klassen reden, kann vor Gefahren warnen, Bilder anschauen - doch weil bekanntlich der Prophet im eigenen Lande nichts gilt, haben in Neunkirchen am Brand die Profis vom Fach das Wort, wenn es in der siebten Jahrgangsstufe um Verbrennung und Oxidation geht.

Robert Landwehr ließ sich als Kommandant der örtlichen FFW nicht lange bitten - er und Stefan Stirnweiß berichteten über die Bedingungen für das Entstehen eines Feuers und die Lösch-Möglichkeiten.

Die Schüler der siebten Klassen ließen sich beeindruckt die Einsatzmöglichkeiten von Spreizer und Rettungsschere, von Löschdecke, Bindemittel und Generator erklären, bevor Fragen zu dem eindrucksvollen Fahrzeug gestellt wurden. Höhepunkte waren dann die Beispiele aus der Praxis, Gefahren im Alltag und wie man ihnen begegnen kann.

Viel ruhiger schlafen kann derjenige, der sich bei Gefahr auf die Warnung durch einen Rauchmelder verlassen kann. Und keiner der überraschten Beobachter wird je vergessen, dass ein Fettbrand in der Küche niemals mit Wasser gelöscht werden darf, weil schon kleine Mengen davon eine große Explosion auslösen.

Schüler wie Lehrer staunten nicht schlecht bei dieser beeindruckenden Vorführung, waren sie doch der Feuergefahr ganz nahe gekommen und hatten in der Praxis gelernt, mit so einer Situation umzugehen. Der eine oder die andere überlegte auch, ob er bei Gelegenheit eine Übung bei der Jugendfeuerwehr besuchen werde. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren