Lichtenfels
Lichtenfels.infranken.de 

Feuerwehr hält alten Brauch am Leben

Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burgberg in der Gaststätte "Wallachei" hob der Vorsitzende der Burgberger Feuerwehr, Ehrenmitglied Winf...
Artikel drucken Artikel einbetten
2. Vorsitzender Günther Werner dankte Bernd Krauß und seiner Frau Karin sowie Hans-Dieter Helmbrecht und dem Vorsitzenden Winfried Weinbeer (von links) für ihre langjährige Treue zum Verein. Foto: Alfred Thieret
2. Vorsitzender Günther Werner dankte Bernd Krauß und seiner Frau Karin sowie Hans-Dieter Helmbrecht und dem Vorsitzenden Winfried Weinbeer (von links) für ihre langjährige Treue zum Verein. Foto: Alfred Thieret
Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burgberg in der Gaststätte "Wallachei" hob der Vorsitzende der Burgberger Feuerwehr, Ehrenmitglied Winfried Weinbeer, ganz besonders das gesellschaftliche Engagement des Vereins hervor und bedankte sich dafür in seiner Funktion als Dritter Bürgermeister.


Todaustragen am 17./18. März

Mit dem alten Brauch des Todaustragens in der vorösterlichen Zeit werde nicht nur die volkstümliche Tradition aufrechterhalten, sondern mit dem dabei erzielten Sammelergebnis unterstütze die Feuerwehr Burgberg regelmäßig soziale Einrichtungen. Auch in diesem Jahr wolle man am Wochenende vor dem Palmsonntag, also am 17. und 18. März, den Brauch fortsetzen. So ziehen dann am Samstagabend die Vereinsmitglieder mit einer den Tod symbolisierenden Puppe am Burgberg unter dem Ausruf "Trag 'mer den Tod aus, über euerm Haus" von Haus zu Haus, um anschließend die Strohpuppe zu verbrennen. Am Sonntagvormittag marschiert man dann erneut von Haus zu Haus, um die Bewohner um Spenden für soziale Zwecke zu bitten.
Sehr berührend sei auch alle Jahre die Gedenkfeier am Ehrenmal zum Volkstrauertag, bei der die Berger Feuerwehr immer die Ehrenwache stelle. Nach einer kurzen Unterbrechung wolle man heuer zur Adventszeit auch wieder einen Christbaum aufstellen. Zum Schluss konnte Weinbeer drei Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue zum Verein mit einer Urkunde und einem Geschenk auszeichnen und zwar Karin Krauß (25 Jahre), Bernd Krauß (35 Jahre) und Hans-Dieter Helmbrecht (40 Jahre). Dem 2. Vorsitzenden Günther Werner oblag es dann, dem Vorsitzenden Winfried Weinbeer für seine sage und schreibe 65-jährige Mitgliedschaft Lob und Anerkennung auszusprechen. thi
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren