Litzendorf
Umweltschutz

Festival für besseres Leben

Live-Earth war eine weltumspannende Konzertreihe, die nach dem Vorbild von Live-Aid im Juli 2007 in vielen Metropolen auf allen Kontinenten insgesamt 24 Stunden lang stattfand. Ins Leben gerufen hatte...
Artikel drucken Artikel einbetten
Live-Earth war eine weltumspannende Konzertreihe, die nach dem Vorbild von Live-Aid im Juli 2007 in vielen Metropolen auf allen Kontinenten insgesamt 24 Stunden lang stattfand. Ins Leben gerufen hatten das Projekt der ehemalige US-Vize-Präsident und Umweltaktivist Al Gore und der Musikproduzent Kevin Wall, die damit auf die globale Erwärmung und die von Wall gegründete Klimaschutzallianz "Save our selves (SOS) aufmerksam machen wollten.
Die Gemeinde Litzendorf organisierte von Anfang an eigene Konzerte. Mittlerweile haben die Verantwortlichen das Festivalanliegen etwas erweitert, es heißt inzwischen "Festival für ein besseres Leben". Am kommenden Samstag, 16. Juni, ist es wieder so weit: Auf dem Sportgelände des ASV Naisa wird ab 16 Uhr (bis 1 Uhr) ein abwechslungsreiches Programm geboten.
Den Anfang macht die Newcomer-Band "Globalivity". Diese jungen Musiker bringen eine Mischung aus sanftem Reggea, scharfem Ska und leidenschaftlichen Latin-Rhythmen.
Die Band "Eulenvolk" mit deutschen Texten und musikalischer Finesse gibt eingängige Songs zwischen Folk und Pop. "Oporto" ist eine Band, die mit Blues, Folk und Gypsy Jazz vor allem junges Publikum begeistert. Weiter geht es mit Garagen-Punk-Rock von "Reborn Illusion", die nach zweijähriger Pause mit ihrem Sixties-Punk wieder dabei sind. Den musikalischen Abschluss bildet das Duo "Walking Men" (Oberfranken-Band des Jahres).
Mit dabei sind beim Festival einmal mehr die Jugendgruppen von Bund Naturschutz und LBV, die hauptsächlich Mitmach-Aktionen für Kinder und Jugendliche anbieten werden. Zum ersten Mal dabei ist auch die IG-Metall-Jugend, die ein sozialkritisches Stück zum Thema "Soziale Gerechtigkeit" auf die Bühne bringen wird. Ferner wird für die Kleinsten eine Hüpfburg zur Verfügung stehen und Kastenklettern angeboten. Auch der Zauberer "Klausini" wird Einlagen geben. Ein Novum wird eine Choreographie von Gudrun Lange unter dem Motto "Aus dem Ellertal, in die Welt und zurück" sein. red


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren