Guttenberg
gemeinderat

Fernseher und Wandbild für das Dorfgemeinschaftshaus in Guttenberg

Weitere Anschaffungen für das Dorfgemeinschaftshaus am Ende der Schulstraße beschloss der Guttenberger Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend. Für das Gesamtprojekt seien bisher 698 056 Euro aus...
Artikel drucken Artikel einbetten
Angebote für die optische Gestaltung am neuen Dorfgemeinschaftshaus stellte Bürgermeister Eugen Hain dem Gemeinderat vor. Foto: Klaus Klaschka
Angebote für die optische Gestaltung am neuen Dorfgemeinschaftshaus stellte Bürgermeister Eugen Hain dem Gemeinderat vor. Foto: Klaus Klaschka

Weitere Anschaffungen für das Dorfgemeinschaftshaus am Ende der Schulstraße beschloss der Guttenberger Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend. Für das Gesamtprojekt seien bisher 698 056 Euro ausgegeben worden, fasste Bürgermeister Eugen Hain den Sachstand zusammen - davon 87 648 Euro für den über die Jahnstraße erreichbaren, gewerblich genutzten hinteren Teil der ehemaligen Schule, die nicht bezuschusst werden. Die Ausgaben lägen 6000 Euro unter der ursprünglichen Kalkulation. Zurzeit steht die Inbetriebnahme der Wärmepumpe noch aus.

Für den kleinen Gastraum im Dorfgemeinschaftshaus hatte der Gemeinderat die grundsätzliche Anschaffung eines Fernsehgeräts beschlossen. Platz wäre für ein Gerät mit 55 Zoll Bildschirmdiagonale. Da das Gerät öffentlich genutzt wird, werden hierfür neben den üblichen Rundfunk- und Kabel-Gebühren auch weitere an die Gema anfallen. Nach Rücksprache betragen diese für das beabsichtigte Gerät 652,88 Euro pro Jahr, für ein Gerät bis 42 Zoll jedoch nur knapp ein Drittel (205,54 Euro/Jahr), teilte Bürgermeister Hain dem Gemeinderat mit.

42 Zoll

Aufgrund dieser Relation beschloss der Gemeinderat mehrheitlich, nun ein Gerät mit 42 Zoll anzuschaffen. Gemeinderat Thomas Jaeckel (SPD) sprach sich generell dagegen aus; nach seiner Meinung hätte man mit einem Fernseher warten sollen, bis man weiß, "wie's im Gemeinschaftshaus überhaupt läuft."

Optisch gestaltet werden soll nach dem Gemeinderatsbeschluss im Dezember der Dorftreff. Hierfür legte Hain nun Angebote vor: Für das Schild an der Außenwand 261,80 Euro und für drei Schwarz-Weiß-Bilder innen insgesamt 327,25 Euro. Des Weiteren zwei Angebote für ein Wandbild über 4,50 mal 2,50 Meter im Innern: 892,50 Euro würde ein aquarellartiges farbiges Bild mit einem stilisierten Dorfeindruck kosten; 593,85 Euro ein einfacheres mit Schriftzug. Der Gemeinderat beschloss schließlich die günstigere Variante, diese allerdings ohne Schriftzug.

Nach Problemen mit der Wasserversorgung durch die anhaltende Trockenheit im vergangenen Jahr und nachdem die Erneuerung des Wasserlieferungsvertrags mit Marktleugast für Buch, Maierhof, Neuenwirtshaus, Eeg und Troschenknock ansteht, beschloss der Gemeinderat, ein Ingenieurbüro mit einer Studie zur Sicherstellung der Wasserversorgung im gesamten Gemeindegebiet zu beauftragen. Neben der, möglicherweise 2018 nur einmaligen, Wasserknappheit wird in manchen Ortsteilen generell mehr Wasser benötigt, zum Teil ist der Druck zu gering. Die Untersuchung ist ergebnisoffen. Da derzeit Neubauten zur Wasserversorgung laut Bürgermeister Hain bezuschusst werden, will sich der Gemeinderat vorsorglich einen Überblick verschaffen, ob eventuell notwendige Investitionen absehbar sind.

Funklöcher schließen

Es gibt teilweise Funklöcher im Mobilfunknetz in Guttenberg. Bürgermeister Hain teilte nach Rücksprache mit der hierfür zuständigen Regierung der Oberpfalz mit, dass derzeit Anfragen bei den Mobilfunkanbietern liefen, ob diese im Eigenausbau eine Gesamtabdeckung bewerkstelligen würden.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren