LKR Haßberge

Fernduell der Haßfurter Stadtteile

Im Tabellenkeller der Kreisliga Schweinfurt 2 geht es noch heiß her. Die SG Prappach und der SV Sylbach machen den Relegationsplatz unter sich aus, der Verlierer des Fernduells muss den Weg in die Kreisklasse antreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der SV Sylbach und Andreas Rother (vorne) müssen auf Schützenhilfe der Ebelsbacher hoffen.  Foto: Ralf Naumann
Der SV Sylbach und Andreas Rother (vorne) müssen auf Schützenhilfe der Ebelsbacher hoffen. Foto: Ralf Naumann
+1 Bild

An der Spitze der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 stehen die Entscheidungen fest: Steinbach ist Meister, der TSV Knetzgau verzichtet auf die Relegation, an dessen Stelle rückt der FC Sand II. Doch in Sachen Abstieg ist das letzte Wort noch nicht gesprochen: Sylbach und Prappach kämpfen noch um den Klassenerhalt. SV Sylbach - SG Stadtlauringen

Der SV Sylbach hat die schwierigere Ausgangsposition. Gewinnen die Prappacher in Ebelsbach oder spielen zumindest unentschieden, kann der SVS nichts mehr ausrichten. Die Neeb-Elf muss also auf einen Ausrutscher hoffen und das Heimspiel gegen die SG Stadtlauringen gewinnen. Die Saison ist für die "Lauringer" auf Rang 6 bereits gelaufen, das könnte ein Vorteil für die Hausherren sein. SV Rapid Ebelsbach - SG Prappach

Ein Punkt genügt den Prappachern in Ebelsbach, um auf dem Relegationsplatz zu bleiben - denn der direkte Vergleich spricht für die Männer von Spielertrainer Alexander Derra. Ein Spaziergang wird das aber nicht: Dass der "Rapid" keine Punkte herschenkt, bekam am vergangenen Spieltag der TSV Knetzgau zu spüren - durch den Sieg der Kaiser-Truppe durften die Sportfreunde Steinbach die Meisterschaft feiern. FC Sand II - SG Eltmann Aufgrund des Verzichts des TSV Knetzgau spielt die Sander Reserve um den Aufstieg in die Bezirksliga. Das Spiel bei der SG Eltmann, die den Klassenerhalt bereits sicher hat, ist somit nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Spielleiter Andreas Zösch hatte bereits angekündigt, angeschlagene Akteure zu schonen. Sportfreunde Steinbach - TSV Aidhausen

Nicht nur der Meister aus Steinbach, auch der TSV Aidhausen kann mit dieser Saison zufrieden sein. Der Aufsteiger hat die Klasse mit Rang 9 souverän gehalten und einigen Favoriten Kopfschmerzen bereitet. Für beide Teams steht am letzten Spieltag ein lockerer Kick auf dem Programm. FC Haßfurt - TSV Knetzgau Ähnlich sieht es im Duell des FC Haßfurt gegen den TSV Knetzgau aus. Intensiv wird das Spiel zwischen den beiden Mannschaften wohl erst wieder in der kommenden Spielzeit, wenn sowohl der TSV als auch der FC als Favorit in die neue Runde gehen. Diese Partie hat jedoch eher den Charakter eines Freundschaftsspiels. DJK Oberschwappach - FC Neubrunn

Selbiges gilt für das Spiel des FC Neubrunn bei der DJK Oberschwappach. Der Abstieg der Heckelmann-Truppe ist bereits besiegelt, die DJK tritt mit Rang 7 auch in der neuen Saison wieder in der Kreisliga an. Das Hinspiel ging mit 3:0 klar an die Oberschwappacher, vielleicht will der FCN seinen Gegner noch einmal ärgern. TV Königsberg - SV Hofheim Mit der Partie des SV Hofheim beim TV Königsberg klingt für beide Mannschaften eine doch eher durchwachsene Saison mit den Rängen 8 (SV Hofheim) und 10 (TV Königsberg) aus. Beide Teams können somit auch die Schlussbegegnung ohne jeglichen Erfolgsdruck bestreiten, werden jedoch jeweils gewillt sein, ihrem treuen Anhang noch einmal eine gute Partie zu liefern. Die Hofheimer könnten bei einem Auswärtssieg eventuell noch einen Platz gutmachen, während die Königsberger, je nach den Ergebnissen der Konkurrenten, nach unten abrutschen könnten. red/di

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren