Wirsberg
Gastronomie

"Feinschmecker"-Auszeichnungen für "Romantik-Posthotel" und "Schloss Neudrossenfeld"

Unter den 500 Restaurants in ganz Deutschland, die von der Gourmetzeitschrift "Der Feinschmecker" kürzlich ausgezeichnet wurden, sind auch zwei Vorzeigerestaurants aus dem Landkreis Kulmbach dabei: Da...
Artikel drucken Artikel einbetten
Heini Schöpf mit einem prächtigen Steinpilz
Heini Schöpf mit einem prächtigen Steinpilz
+1 Bild

Unter den 500 Restaurants in ganz Deutschland, die von der Gourmetzeitschrift "Der Feinschmecker" kürzlich ausgezeichnet wurden, sind auch zwei Vorzeigerestaurants aus dem Landkreis Kulmbach dabei: Das Wirsberger "Romantik-Posthotel" mit Alexander Herrmann by Tobias Bätz und das Restaurant "Schloss Neudrossenfeld" mit Chefkoch Heini Schöpf.

"Der Feinschmecker" ist eine monatlich in Hamburg erscheinende Special-Interest-Zeitschrift, die sich Gourmet-Themen wie erstklassiger Küche und edlem Wein verschrieben hat. Während Alexander Herrmann by Tobias Bätz mit seinen "spannungs- und kontrastreichen Gerichten, die überraschend und ungewöhnlich sind", dreieinhalb "Feinschmecker"-Punkte einheimste, kam Heini Schöpf im "Schloss Neudrossenfeld" auf zwei "Feinschmecker"-Punkte. Bewertet wurde hier der bildschöne Renaissancegarten, "wo im eleganten Bellevue für gelungene französisch-mediterrane Genussmomente" gesorgt wird.

Die Tester von "Der Feinschmecker" bewerten die von ihnen besuchten Restaurants mit F-Symbolen, wobei als Zwischenstufen auch halbe "Fs" vergeben werden können. Die "Feinschmecker-Fs" stehen für: 1 F: Küche über dem Durchschnitt; 2 F: Sehr gute Küche, guter Service, angenehmes Ambiente; 3 F: Kreative Küche, sehr guter Service, Komfort und Ambiente bemerkenswert; 4 F: Küche und Service herausragend, Ambiente mit großem Komfort; 5 F: In jeder Hinsicht perfekt.

Die "Feinschmecker-Fs" werden von Aggregatoren wie dem Hornstein-Ranking, der Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste oder dem Gastronomieportal Restaurant-Ranglisten berücksichtigt, um auf den Bewertungen verschiedener Restaurantführer basierende Gesamtranglisten zu erstellen.

"Ritterschlag" für Tobias Bätz

Bei Küchenchef Tobias Bätz war die Freude über die Auszeichnung groß: "Dreieinhalb Punkte sind in Franken ein Toplevel, und im Moment haben wir, was Auszeichnungen angeht, einen Lauf. Das Größte war heuer definitiv der zweite Michelin-Stern. Der Michelin ist quasi auch für mich als Koch der Ritterschlag oder die Goldmedaille." Bätz erhielt außerdem vom "Schlemmer-Atlas" die Auszeichnung, zu den Top-50-Köchen in Deutschland zu gehören. Er hat nach der Schule eine Kochlehre in Nürnberg in einem Sterne-Restaurant absolviert, in dem auch Alexander Herrmann gelernt hat: "Ich hatte von Anfang an den Wunsch, besser zu sein." Nach seiner Ausbildung war Tobias Bätz für ein Jahr bei Alexander Herrmann in Wirsberg, und danach folgten vier Jahre als Koch in einem Zwei-Sterne-Restaurant auf Mallorca. Das war für ihn dann der Feinschliff, um immer genauer und perfekter zu sein.

Ein Zufall war es, der Tobias Bätz wieder nach Wirsberg brachte: "Meine Arbeitszeugnisse wurden bei einem Hotelbrand auf Mallorca in Mitleidenschaft gezogen. Da habe ich Alexander Herrmann angerufen, dass ich noch einmal ein Zeugnis brauche, weil ich mich bewerben wolle. Alexander sagte mir nur: Du brauchst Dich nicht zu bewerben, Du kommst zu mir!" Seit zehn Jahren ist Tobias Bätz nun Küchenchef - mit großem Erfolg.

Schöpf weiß, was dazugehört

Sternekoch Heini Schöpf ist mit seiner gehobener Gastronomie im Schlossrestaurant und im barocken Schlossgarten weit über die Grenzen der Landkreise Kulmbach und Bayreuth hinaus bekannt. Der gebürtige Wunsiedler ist seit 30 Jahren in der Gastronomie tätig. Ein zufälliger Besuch im Schlossrestaurant führte ihn nach Neudrossenfeld, wo Schöpf nunmehr im zwölften Jahr seine Gäste bekocht.

Die zwei "Feinschmecker"-Punkte sind für ihn nichts Außergewöhnliches: "Die Wertung haben wir seit 30 Jahren, aber die Auszeichnung setzt ein bisschen was voraus: Dass man gut kochen kann, die richtigen Produkte nimmt, sich ein bisschen mit dem Wein auskennt, und dass man auch ein bisschen Gastgeber ist - das gehört alles dazu."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren