Laden...
Bad Staffelstein

Feenja feiert zweiten Geburtstag

Eigentlich wird Feenja acht Jahre alt. Weil sie aber an einem 29. Februar geboren wurde, kann sie nur alle vier Jahre ihren echten Geburtstag feiern. Darauf freut sie sich seit einigen Tagen schon riesig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Irgendetwas Künstlerisches möchte Feenja werden. Aber um eine Entscheidung zu treffen hat die Zweitklässerin ja noch Zeit bis zu ihrem vierten oder fünften (echten) Geburtstag.  Foto: Matthias Einwag
Irgendetwas Künstlerisches möchte Feenja werden. Aber um eine Entscheidung zu treffen hat die Zweitklässerin ja noch Zeit bis zu ihrem vierten oder fünften (echten) Geburtstag. Foto: Matthias Einwag
+1 Bild

Matthias Einwag Wenn jemand von der Zeitung zum Geburtstag kommt, sind die Menschen entweder berühmt oder schon in vorgerücktem Alter. Bei Feenja ist das anders. Schon zu ihrem ersten echten Geburtstag vor vier Jahren war ein Reporter bei ihr und ihren Eltern. Nun, kurz vor ihrem zweiten Geburtstag, erschien wieder einer und bat um ein Interview. Ob das nun so weitergeht im Leben?

Noch ist Feenja nicht in einem Alter, in dem Menschen gern mal schummeln, wenn es um die wahren Lebensjahre geht. Vielleicht hat sie im weiteren Leben großen Spaß daran, als 40-Jährige den zehnten Geburtstag zu feiern? Mit ihren Schulfreundinnen, die sie dann sicherlich beneiden und sagen: "So jung wie du möchte ich auch nochmal sein."

Rockparty mit vier Freundinnen

In normalen Jahren, also wenn es keinen 29. Februar gibt, feiert Feenja ihren Geburtstag stets am 1. März. Heuer aber freut sich die Zweitklässerin darauf, an ihrem echten Geburtstag eine Rockparty mit vier Freundinnen zu feiern. Alle werden mit ihr ins Mikrophon singen, sagt sie, so ähnlich wie es schon vor vier Jahren gewesen ist - auch wenn sich die nun Achtjährige daran nicht wirklich erinnern kann. Darauf, dass ihre einjährige Schwester Gyda in diesem Jahr mit von der Partie ist, freut sie sich sehr.

Interessiert an allem Kreativen

Das Lernen macht Feenja zumeist Spaß. Sie besucht die Klasse 2b der Adam-Riese-Schule, und vor allem von künstlerischen Betätigungen ist sie begeistert. "Ich mag Malen, Musik und Religion", erzählt sie. Warum Religion? "Weil man da alles sagen darf, weil da nichts falsch ist."

Zum Geburtstag hat sie sich unter anderem ganz besondere Malstifte gewünscht - solche, die im Airbrush-Verfahren funktionieren. Damit möchte Feenja bunte Bilder malen, denn ihr Ziel ist es, Künstlerin zu werden. Das kann sich zwar noch ändern bis zum fünften (echten) Geburtstag, doch momentan ist das ihr Ziel.

Wo sind noch Schalttagskinder?

Andere Kinder oder Erwachsene, die an einem 29. Februar Geburtstag haben, kennt Feenja leider nicht. Im Verlauf des Interviews wird jedoch ausgemacht, die Augen und Ohren offen zu halten, denn möglicherweise könnte sie an ihrem dritten echten Geburtstag mit einer Gleichaltrigen feiern - oder mit jemandem, der sonst auch immer gezwungen ist, mit der Party auf den 1. März auszuweichen.

Ein wirkliches Problem mit dem ungewöhnlichen Geburtstagsdatum gab es bisher nicht, sagen Feenjas Eltern, Miriam und Thomas. Einigkeit besteht darin, dass es wesentlich problematischere Geburtstage gibt als den Schalttag: Den 24. Dezember zum Beispiel oder die Tage kurz nach Weihnachten. Denn diese Termine sind, was das Beschenktwerden betrifft, für alle Beteiligten äußerst problematisch.