Kulmbach
Bezirksparteitag

FDP: Wir lieben die Heimat

Beim Bezirksparteitag der FPD in der "Burgschänke" auf der Plassenburg ging es auch um die Kommunalwahlen im März. Hier treten die Liberalen unter dem Motto "Wer seine Heimat liebt, der macht sie bess...
Artikel drucken Artikel einbetten

Beim Bezirksparteitag der FPD in der "Burgschänke" auf der Plassenburg ging es auch um die Kommunalwahlen im März. Hier treten die Liberalen unter dem Motto "Wer seine Heimat liebt, der macht sie besser" an.

Bezirksvorsitzender Thomas Nagel aus Kulmbach bedauerte, dass sich die EU seit Monaten nur mit dem Thema Brexit beschäftige. "Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein glühender Europäer bin, aber irgendwo muss eine Entscheidung auch einmal mit allen Konsequenzen getroffen werden, so hart das vielleicht klingen mag. Aber gegen Politikverdrossenheit hilft ein ständiges Hin und Her nicht mehr."

Weiter meinte er, dass die Bauern zu Unrecht an den Pranger gestellt würden. "Es genügt nicht, von den Landwirten zu fordern, dass sie sich ändern müssen, da müssen wir Verbraucher uns schon an die eigene Nase fassen." Solange Milch für 50 Cent verlangt und Fleisch billigst gekauft werde, werde sich nichts ändern. Der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag, Martin Hagen, erinnerte an den Einzug der elf Abgeordneten vor einem Jahr. "Wir sind die kleinste Fraktion, aber wir haben einen großen Vorteil gegenüber den anderen, denn unsere Fraktion besteht aus Fachleuten."

Flüchtlingspolitik und Klimaschutz haben laut Hagen ihre Berechtigung, doch in den nächsten Jahren werde die Wirtschaftspolitik ganz stark in den Fokus rücken. "Das Thema hat zehn Jahre lang keinen interessiert, weil wir einen Wirtschaftsboom hatten." Es sei jetzt allerhöchste Zeit, dass sich die Politik darüber Gedanken mache, "wie wir den Wohlstand in unserem Land erhalten können".

OB dankt für Unterstützung

In seinem Grußwort dankte OB Henry Schramm (CSU) dem FDP-Stadtverband Kulmbach für die in Aussicht gestellte Unterstützung bei der Oberbürgermeisterwahl. "Wir haben vieles vorangebracht in unserer Stadt", sagte er. Er könne sich nur an ganz wenige Punkte erinnern, "wo wir letztendlich nicht einer Meinung waren". Schramm stellte in seiner Funktion als Bezirkstagspräsident kurz die Arbeit im Bezirk vor.

Weitere Grußworte sprachen der Bayreuther MdB Thomas Hacker und der Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren, Sebastian Döberl.

MdL Sebastian Körber sprach sich dafür aus, das Wohneigentum zu schützen. Außerdem forderte er eine Ausweitung der öffentlichen Investitionen in die analoge und digitale Infrastruktur in Oberfranken. Rei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren