Knetzgau
besuch

FDP-Politiker erwärmt sich für geplantes Main-Zentrum in Knetzgau

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Andrew Ullmann besuchte das Rathaus in Knetzgau. Bürgermeister Stefan Paulus (SPD/CWG) hatte verschiedene Abgeordnete angeschrieben und für das Main-Informationszentrum (...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FDP-Bundestagsabgeordnete Andrew Ullmann (links) besuchte am Mittwochnachmittag Knetzgau. Informationen erhielt er (weiter von links) von Bürgermeister Stefan Paulus, Zweitem Bürgermeister Bernhard Jilke und Gemeinderat Udo Vogt.  Foto: Christiane Reuther
Der FDP-Bundestagsabgeordnete Andrew Ullmann (links) besuchte am Mittwochnachmittag Knetzgau. Informationen erhielt er (weiter von links) von Bürgermeister Stefan Paulus, Zweitem Bürgermeister Bernhard Jilke und Gemeinderat Udo Vogt. Foto: Christiane Reuther

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Andrew Ullmann besuchte das Rathaus in Knetzgau. Bürgermeister Stefan Paulus (SPD/CWG) hatte verschiedene Abgeordnete angeschrieben und für das Main-Informationszentrum (MIZ), das in Knetzgau entstehen soll, um Unterstützung gebeten.

Bei einem Gespräch, bei dem Zweiter Bürgermeister Bernhard Jilke (FDP/FB) und Gemeinderat Udo Vogt (FDP/FB) mit anwesend waren, informierte sich Ullmann über das MIZ, das ihm Paulus detailliert vorstellte. Der Gast aus Würzburg sprach von einem sinnvollen Projekt, das die Mainregion aus seiner Sicht effektiv stärkt. Man müsse gemeinsam an dem Projekt arbeiten, vor allem an einer gemeinsamen Finanzierung, erklärte der Politiker.

Paulus nutzte den Besuch, um sich mit weiteren Themen an den Abgeordneten zu wenden. Dazu zählt die schlechte Internetversorgung im Gemeindeteil Oberschwappach. Rund um das Schloss sei das D1-Netz nur sehr schwach oder teilweise gar nicht vorhanden. Die Telekom wisse bereits Bescheid und auch Dorothee Bär als Staatsministerin für Digitale Infrastruktur sei über die Problematik informiert.

Für den FDP-Politiker, der die Digitalisierung als gesamtgesellschaftliches Thema sieht, gehört eine digitale Versorgung genauso zur Infrastruktur wie die Anbindung an eine Autobahn.

Im Rahmen des Flächenmanagements verwies Paulus zudem auf die Problematik von unbebauten Grundstücken, die sich in privater Hand befinden. Laut Paulus müsste hier eine nachhaltige Grundsteuerreform greifen, um unbebaute Grundstücke stärker zu besteuern.

Andrew Ullmann war vor seinem Einstieg in die Politik Universitätsprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie und Infektiologie. Ullmann ist momentan Bundestagsabgeordneter für Würzburg/Stadt und Land und gesundheitspolitischer Obmann für die FDP im Gesundheitsausschuss des Bundestages. Deshalb ging der 55-Jährige auch auf die medizinische Versorgung im ländlichen Raum ein. Dabei sprach er von einer Vernetzung der Krankenhäuser. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müsste man laut Abgeordnetem die Krankenhäuser im ländlichen Bereich in Gesundheitszentren umwandeln. cr



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren