LKR Haßberge
Fussball-Bezirksliga Unterfranken Ost

FCS-"Zweite" im Derby noch mehr unter Druck als der Gast aus Dampfach

Die drei Vereine aus dem Kreis Haßberge haben an diesem Wochenende in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost sehr schwere und richtungweisende Spiele vor der Brust. Der FC Sand II (15.) empfängt am ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Andreas Zösch
Andreas Zösch
+1 Bild

Die drei Vereine aus dem Kreis Haßberge haben an diesem Wochenende in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost sehr schwere und richtungweisende Spiele vor der Brust. Der FC Sand II (15.) empfängt am Sonntag (14 Uhr) die DJK Dampfach (11.) zum Haßbergderby. Die Spfr. Steinbach (14.) erwarten den Tabellenzweiten TSV Forst. Die Sander brauchen dringend einen "Dreier", damit der Abstand zum Relegationsplatz kleiner wird. Der Gast aus Dampfach will mit einem Sieg den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld herstellen. Die Sportfreunde aus Steinbach müssen im Abstiegskampf ebenfalls unbedingt punkten und werden Schwerstarbeit leisten müssen. FC Sand II - DJK Dampfach Am letzten Spieltag ist die Begegnung des FC Sand II ausgefallen, so dass die Mannschaft durchschnaufen und Kraft tanken konnte. Ihre letzte Begegnung in Forst haben sie nach einer 2:0-Pausenführung sehr unglücklich noch mit 2:3 verloren. "Nach den Chancen hätte es zur Halbzeit schon 4:0 für uns stehen müssen, und dann wäre der Deckel drauf gewesen", sagt der Spielleiter Andreas Zösch. Trotz der anhaltenden Negativserie sei die Mannschaft intakt und die Stimmung gut. Im Derby gegen die DJK Dampfach soll jetzt der erste Heimsieg eingefahren werden. "Wir haben in jedem Spiel mehr als genug Chancen, und ich hoffe, dass wir endlich zielstrebiger spielen und beim Torabschluss konzentrierter und effektiver sind. Nur dann haben wir gegen Dampfach eine reelle Siegchance", so Zösch. Die Personalsituation im Seestadion hat sich entspannt, da nahezu alle angeschlagenen Spieler wieder an Bord sind.

Die DJK Dampfach hat jüngst mit 0:1 gegen den TSV Gochsheim verloren. In einem sehr ansprechenden Spiel war die DJK mindestens gleichwertig und bot dem Titelanwärter bis zum Schluss Paroli. Obwohl sie mehr Chancen hatte, musste sie drei Minuten vor Schluss den Gegentreffer hinnehmen. "Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel. Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen, da sie kämpferisch alles gegeben hat", bilanzierte Coach Oliver Kröner. Nach dieser Niederlage sind die Dampfacher nur noch drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt und befinden sich damit im Abstiegskampf. Daher gewinnt die Aufgabe in Sand noch mehr an Bedeutung. Natürlich ist die 1:2-Hinspielniederlage noch in bester Erinnerung. Die knappen Ergebnisse der "Korbmacher" in den letzten Wochen, auch gegen die Spitzenmannschaften, bestätigen nachhaltig die Leistungsfähigkeit des Teams. "Wir wissen genau, dass auch die Mannschaften aus der unteren Tabelle sehr guten Fußball spielen und an einem guten Tag jeden schlagen können. Außerdem ist in einem Derby immer auch eine Überraschung möglich. Deshalb fahren wir mit dem nötigen Respekt nach Sand", so Kröner. Spfr. Steinbach - TSV Forst Die Spfr. Steinbach haben ihre letzte Partie sehr deutlich mit 2:5 beim Mitkonkurrenten SV Rödelmaier verloren. Dabei haben sie eine halbe Stunde gut mitgehalten und waren ebenbürtig. Dann leisteten sie sich wieder einmal individuelle Abwehrfehler und kassierten in nur vier Minuten drei Gegentore. Damit war das Spiel vorzeitig entschieden. "Wir machen es dem Gegner einfach zu leicht. Die Enttäuschung nach der Niederlage in Rödelmaier war groß und deutlich zu spüren", stellte der Spielleiter Martin Tully nach dem Spiel frustriert fest. Nun gilt es für Spielertrainer Stefan Seufert, mit seiner Mannschaft diese Niederlage zu verarbeiten und sich für die nächsten Aufgaben neu zu motivieren. Mit dem TSV Forst kommt nun die Mannschaft mit 44 geschossenen Toren und mit Abstand der besten Offensive nach Steinbach. Ob jedoch die unsichere Abwehr der Sportfreunde ausgerechnet dieser geballten Kraft Paroli bieten kann, ist eher fraglich. "Jedes Spiel ist für uns schwer, da gibt es keine Ausnahme. Aber es gibt auch gegen jeden Gegner eine Chance. Voraussetzung ist jedoch, dass wir unsere Defensivarbeit verbessern. Daran müssen wir arbeiten und an uns glauben", so Tully.

Der TSV Forst hat bei seinem letzten Auftritt das Derby gegen den TSV Bergrheinfeld erfolgreich bestritten und mit 5:2 noch hoch gewonnen. Nach einer frühen 2:0-Führung erzielten die Gäste bis zur Pause noch den Ausgleich. In Halbzeit 2 war Forst klar überlegen und legte noch drei Treffer - allerdings zwei Elfmeter - nach. Die letzten drei Auswärtsspiele hat der TSV verloren und dabei insgesamt acht Gegentreffer kassiert. Die beiden letzten Spiele, die in Forst ausgetragen wurden, hat der Tabellenzweite gewonnen und ist so auf Tabellenplatz 2 geklettert. An den Abwehrschwächen, speziell bei Auswärtsspielen, arbeiten die Forster fleißig. Deshalb werden sie in Steinbach selbstbewusst auftreten und neue Abwehrstärke demonstrieren wollen. Eine Unterschätzung des Gegners kann man sicher ausschließen. Mit ihrer Offensivpower sind sie immer für ein paar Tore gut. Die Forster wollen auch auswärts wieder punkten sowie Tabellenplatz 2 absichern. hd

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren