Bamberg

FC Oberhaid fährt ersten Heimsieg ein

Die Merkendorfer verlieren mit 0:2. Die Schammelsdorfer ziehen mit Frohnlach gleich.
Artikel drucken Artikel einbetten
FC Oberhaid - SV Merkendorf. Der Oberhaider Dominik Betz (links) muss sich in dieser Situation geschlagen geben. Der Merkendorfer Michael Rausch ist mit dem Ball am Fuß an ihm vorbei. Foto: sportpress
FC Oberhaid - SV Merkendorf. Der Oberhaider Dominik Betz (links) muss sich in dieser Situation geschlagen geben. Der Merkendorfer Michael Rausch ist mit dem Ball am Fuß an ihm vorbei. Foto: sportpress

Mit dem 3:3 beim TSV Breitengüßbach (6.) hat der TSV Schammelsdorf mit dem Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West gleichgezogen. Er weist zum Auftakt der Rückrunde wie der VfL Frohnlach, der überraschend mit 0:4 beim SC Ebersdorf (3.) unterlag, 36 Zähler auf. Mit dem 2:0 gegen den SV Merkendorf (5.) fuhr der FC Oberhaid (14.) seinen ersten Heimsieg in dieser Saison ein. Der TSV Ebensfeld (9.) bezwang den TSV Marktzeuln (10.) mit 2:1. Das 4:1 gegen Schlusslicht ASV Kleintettau ließ die DJK Don Bosco Bamberg II (11.) in der Tabelle weiter aufrücken. 2:2 spielte der FSV Unterleiterbach (12.) beim FC Mitwitz (7.). Torlos endete die Auswärtspartie der SpVgg Ebing (13.) beim TSV Mönchröden (4.). Der SV Würgau (15.) verlor mit 1:3 beim TSV Meeder (8.). TSV Breitengüßbach - TSV Schammelsdorf 3:3

Um die knappe und unglückliche 2:3-Hinspielniederlage wettzumachen, hatte sich der TSV Breitengüßbach einiges vorgenommen. Die Hillemeier-Schützlinge begannen agil und machten sofort Druck. Ein Freistoß in der 7. Minute von der linken Seiten wurde am langen Pfosten zurück vor das Tor gebracht, wo Stefan Herl goldrichtig stand und zum 1:0 einnetzte. Als nach 20 Minuten Sturmführer Waldi Mayer im Gästestrafraum zu Fall gebracht wurde, entschied Schiedsrichter Simon Mayerl auf Strafstoß, den Philipp Grasser zum 2:0 verwandelte. Jetzt erhöhte Schammelsdorf den Druck, jedoch stand die Heimabwehr sicher.

Nach Wiederanpfiff verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen nochmals. Pascal Herbst erzielte in der 53. Minute den Anschlusstreffer für seine Farben. In der Druckphase der Schammelsdorfer erzielte Philipp Grasser nach 61 Minuten das 3:1 für Güßbach. Nur sechs Minuten später verkürze Johannes Wörner, aber in der nächsten Spielminute schwächten sich die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte für Carlo Schmitt selbst. Jedoch merkte man ihnen ihre Unterzahl nicht an. Jetzt ging das Spiel hin und her mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Zehn Minuten vor dem Abpfiff gelang Jan Völkl der verdiente Ausgleich für den TSV Schammelsdorf. Die Zuschauer sahen ein gutes Bezirksligaspiel mit sechs Treffern. DJK Don Bosco Bamberg II - ASV Kleintettau 4:1

Die Kleintettauer waren in der ersten Hälfte nur einmal gefährlich, als Fröba eine scharfe Hereingabe von Böhnlein knapp verpasste. Die Heimelf hingegen gefiel mit gutem Offensivfußball und belohnte sich durch Max Häßler, der in der 21. Minute eine Einzelleistung trocken ins lange Eck vollendete und in der 25. Minute eine hervorragende Vorarbeit von Schmauser zum hochverdienten 2:0 abschloss. Die Hausherren vergaben noch mehre gute Möglichkeiten.

Die zweite Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen, bis sich die Gäste in der 60. Minute durch einen Platzverweis von Martin schwächten. Die Partie wurde jedoch in der 66.Minute wieder spannend, als Wisniewski eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld wuchtig zum Anschlusstreffer einköpfte. Das für die junge Bamberger DJK-Truppe erlösende 3:1 erzielte Florian Schmauser, der einen Angriff über links zunächst selbst einleitete und den abgewehrten Torschuss von Daniel Bogensperger zur Entscheidung über die Linie drückte. Den Schlusspunkt setzte in der 89.Minute Ralph Thomann, der eine Hereingabe von Paata Zhgenti aufnahm und aus 18 Metern flach zum 4:1 traf. FC Oberhaid - SV Merkendorf 2:0

Erst nach einer Viertelstunde sorgte Biermann mit einem sehenswerten Solo durch das gesamte Mittelfeld und einem Abschluss, der knapp am linken Pfosten vorbeistrich, für den ersten Aufreger. Bis dahin gab es das übliche Abtasten und Ausloten im Mittelfeld. Beide Teams waren auf Torsicherung bedacht, so wurde es ein zwar intensives, aber kein hochklassiges Spiel in der ersten Hälfte. Allerdings gelang den Oberhaidern fünf Minuten vor dem Pausenpfiff der verdiente Führungstreffer. Aumüller setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Merkendorfer Defensivkräfte durch und verlud Torwart Riedel mit einem Schuss aus spitzem Winkel.

Kurz nach dem Wechsel musste FC-Torwart Hofmann erstmals in dieser Partie ernsthaft eingreifen, als er mit all seiner Cleverness einen Rosenberger-Schuss aus kurzer Distanz unschädlich machte. Die Partie wurde in der zweiten Hälfte wesentlich aggressiver und härter geführt, wozu auch der Unparteiische mit einigen unglücklichen Entscheidungen beitrug. Nach einer Stunde begann die stärkste Phase des SVM. Sie dauerte aber nur rund 15 Minuten, dann hatten die FCler das Spiel wieder unter Kontrolle. In der 80. Minute hätte der FCO alles klarmachen können. Trotz unfairer Bedrängnis setzte sich Seidelmann rechts durch und flankte auf den Kopf von Vogel, der scheiterte aber an Riedel. Gegen Ende zeigten sich die Gäste von ihrer negativen Seite und stiegen teilweise unfair ein. Auch das brachte nicht das ersehnte Remis. Im Gegenteil: In der siebten Minute der Nachspielzeit wurde Merkendorf ausgekontert. Wieder ging es über den spritzigen Aumüller auf der linken Seite, der bediente den mitgelaufenen Nöth, der zum Endstand abschloss. Nach dem ersten Heimsieg in dieser Saison wurden die Spieler entsprechend von den in dieser Spielzeit sehr geduldigen Fans gefeiert. TSV Ebensfeld - TSV Marktzeuln 2:1

Beide Teams boten den 230 Zuschauern kein schönes, aber sehr kampfbetontes Spiel. Die Marktzeulner hatten in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, da die Ebensfelder im Aufbau zu viele Fehler machten, so dass die Gästeabwehr keine Probleme hatte, die Kellner-Elf vom Tor fernzuhalten. Der Zeulner Adrian Kremer zwang nach zwölf Minuten Torwart Reschke zu einer Glanzparade. In Führung ging dann aber Ebensfeld, als Florian Häublein eine Vorlage von Lukas Faulstich verwertete (28.). Die Gäste vergaben durch A. Kremer und Jelsan Yesurajah gute Chancen zum Ausgleich.

Die Fans kamen auch nach der Pause auf ihre Kosten. Chancen gab es hüben wie drüben. In der 67. Minute fiel Dominik Kremer ein Eckball vor die Füße, was der Ebensfelder zum 2:0 nutzte. Nur fünf Minuten später machte es Adrian Kremer mit dem Anschlusstreffer wieder spannend. Schock für die Zeulner wenig später, als Matassa bei einem Foul an Thomas Riedel dem Gast unglücklich auf den Fuß fiel. Der Marktzeulner musste ins Krankenhaus. In der restlichen Viertelstunde passierte nicht mehr viel. bo/mk/red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren